Afrikanische Schweinepest

WORUM GEHT ES?

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, die Wild- und Hausschweine betrifft. Der erste Fall von Afrikanischer Schweinepest in Deutschland wurde am 10.09.2020 durch die Untersuchungen des Friedrich-Loeffler-Instituts bestätigt und von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner bekannt gegeben. Es handelte sich um den ASP-Ausbruch bei Wildschweinen in Brandenburg im Spree-Neiße-Kreis nahe der deutsch-polnischen Grenze.

Inzwischen sind sechs Bundesländer in Deutschland von der ASP betroffen und es wurden über 5.000 ASP-Fälle bei Wildschweinen festgestellt. Nach wie vor kommen neue Funde dazu.

 

ASP bei Wildschweinen

Erstmalig in Deutschland ist die ASP im September 2020 im Schwarzwildbestand in Brandenburg ausgebrochen. Im Oktober 2020 wurde dann auch bei einem in Sachsen erlegten Wildschwein die ASP festgestellt und bestätigt. Der ASP-Ausbruch in Deutschland bei Wildschweinen hat gravierende Restriktionen für Schweinehalter und Marktverwerfungen mit sich gebracht. Fast alle wichtigen Drittländer verhängten Einfuhrsperren für deutsches Schweinefleisch, was einen Preissturz am Schlachtschweinemarkt zur Folge hatte. Im November 2021 wurde auch in Mecklenburg-Vorpommern ein ASP-Fund bei einem Wildschwein festgestellt. Im Juni 2024 ist erstmalig in Hessen ein Wildschwein positiv auf ASP getestet worden.

 

ASP in Hausschweinebeständen

Am 15.07.2021 wurde erstmalig ein ASP-Ausbruch in einem Hausschweinebestand in Brandenburg bestätigt. Im November 2021 wurde die ASP in einem Mastschweinebestand in der Region Rostock in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen. Im Mai 2022 wurde die ASP in einem schweinehaltenden Betrieb mit Freilandhaltung in Baden-Württemberg im Landkreis Emmendingen nahe der deutsch-französischen Grenze festgestellt.

In einem Hausschweinebestand im Landkreis Emsland in Niedersachsen und in einem weiteren Hausschweinebestand im Landkreis Uckermark (Brandenburg) wurde am 02.07.2022 unabahängig voneinander der Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bestätigt. Seit dem ASP-Fall in dem Betrieb in Niedersachsen ist nun das fünfte Bundesland von der ASP betroffen.

Am 28.02.2023 wurde die ASP erneut in Brandenburg in einer Kleinsthaltung mit 11 Tieren im Stadtgebiet Cottbus festgestellt.

Ein weiterer ASP-Ausbruch wurde am am 07.06.2024 in einem Schweinemastbetrieb mit 3.500 Tieren in der der Nähe von Pasewalk (Mecklenburg-Vorpommern) nachgewiesen.


 

>> Die aktuellsten Entwicklungen zum Seuchengeschehen finden Sie am Ende dieser Seite oder unter Themen & Aktuelles

Wichtige Links und Merkblätter

Achtung Asp Freigestellt

Rund um die Afrikanische Schweinepest (ASP) gibt es mitterweile zahlreiche Merkblätter, Frage-Antwort-Kataloge oder auch Checklisten.

Hier finden Schweinehalter die wichtigsten Infos.

 

Bitte beachten Sie: Bestimmte Anforderungen an Schweinehalter können kurzfristig angepasst werden! Wir informieren Sie hier umgehend über Änderungen!

Häufig gestellte Fragen


AKTUELLES ZUM THEMA

Nutzen Sie unsere Suchfunktion, um zu weiteren Informationen zum Top Thema Afrikanische Schweinepest zu gelangen. Geben Sie das Schlagwort ASP bei dem Symbol der Lupe rechts oben auf dieser Seite ein und Sie gelangen direkt zu allen aktuellen Meldungen.
arrow_upward