09.10.2019rss_feed

Mitmachen! Montag 14. Oktober - Bauerndemo in Bonn

Header Demo

Unter dem Motto Es ist 5 vor 12! Keine Zukunft ohne Bauern! rufen die die Landwirtschaftsverbände in NRW zur Bauerndemo am kommenden Montag (14.10) in Bonn auf. Hintergrund ist eine zusätzlich drohende Auflagenflut durch das Agrarpaket der Bundesregierung und weitere neue Verordnungen.
ISN: Richtig so! Gerade auch die Schweinehalter sind von den immer weiter steigenden Auflagen betroffen. Deshalb rufen wir dazu auf, an der Demo teilzunehmen und gemeinsam mit den Berufskollegen Flagge zu zeigen!

 

Montag vor dem Landwirtschaftsministerium in Bonn

Es ist 5 vor 12! heißt es auf der Internetseite des Rheinischen Landwirtschaftsverbandes. Durch das Agrarpaket der Bundesregierung drohen zahlreiche neue Auflagen, welche die Landwirte hart treffen werden. Insektenschutz, Pflanzenschutzauflagen, Tierwohl-Label, Mittelumschichtung und Düngeverordnung sind Stichworte, die in diesem Zusammenhang genannt werden.

Die Bauerndemo findet am kommenden Montag (14.Oktober) um 11:55 Uhr vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium (Rochusstraße 1 in Bonn) statt!

Organisatoren der Demo sind der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV), der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV), der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau, der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz-Süd sowie der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer.

Auch Landwirte außerhalb von NRW gefragt

Zur Unterstützung der Demo sind natürlich nicht nur Landwirte aus NRW gefragt – Je größere die Unterstützung, desto besser. Zudem sind auch die Angehörigen des vor- und nachgelagerten Bereiches gefragt, denn ohne Landwirte haben auch sie keine Zukunft. Informieren Sie sich vor Ort (z.B. bei Ihrem Verband), welche unterstützende Maßnahmen geplant sind.

Weitere Demo am 22.10.2019 in Planung

Insbesondere über die sozialen Netzwerke wird aktuell von zahlreichen Landwirten eine weitere Demonstration am 22.10.2019 geplant. Die Beteiligung der Verbände an der Organisation wurde allerdings ausdrücklich nicht gewünscht, so dass uns hierzu bislang auch noch keine weitergehenden Informationen vorliegen.


arrow_forward"Thüringer Allgemeine" bestätigt Klöckner-Drohung zu Strafzahlungen

arrow_forwardInakzeptabel: Klöckner droht mit Kürzung der landwirtschaftlichen Sozialkassen


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News