18.08.2014

Vorwürfe gegen Gutfleisch-Betriebe – Schweinehalter aus Süddeutschland geht in die Offensive

In den vergangenen Tagen berichteten wir über die wahrscheinlich illegalen Aufnahmen der Tierrechtsorganisation Animal Equality in mutmaßlichen Edeka-Gutfleisch-Betrieben.

In Baden-Württemberg ist nun ein betroffener Schweinehalter in die Offensive gegangen.

 

Unter anderem lud er die Regionalzeitung Fränkische Nachrichten und den Fernsehsender SWR ein, einen Blick in die betroffenen Stallungen zu werfen.

Der Redakteur der Fränkischen Nachrichten sah keinen, von den diversen Verstößen, die diese Vorwürfe unterstreichen könnten. Im Gegenteil, er berichtet von vergnügt quiekende und gut aufgelegten Tiere, die über mehr Platz in ihren Buchten verfügten, als gesetzlich vorgeschrieben.

 

Anzeige gegen Animal Equality

Des Weiteren erstattete der Landwirt Anzeige wegen Einbruchs, Hausfriedensbruchs und Verleumdung gegen Animal Equality. Die haben sich unberechtigt Zugang zum Stall verschafft, und zwar in der Nacht zum 15. Februar und in der Nacht zum 15. Juni, sagte der Schweinehalter gegenüber den Fränkischen Nachrichten. Er wolle nun in die Offensive gehen, denn schließlich seien in der Vergangenheit durch solche Kampagnen bereits ganze Existenzen ruiniert worden.


Hier lesen Sie den ausführlichen Beitrag in "Fränkischen Nachrichten"

Hier finden Sie den Videobeitrag des SWR


Die ISN berichtete:

"Die Zeit" erhebt weitere Vorwürfe gegen Edekas "Gutfleisch"-Programm

NDR und "Animal Equality" kritisieren Haltungsbedingungen in EDEKAs "Gutfleisch"-Betrieben