20.08.2014

Vion verdoppelt Schweinekapazität in Landshut – Schließung kleinerer Schlachthöfe

Der Fleischkonzern Vion Food investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in seine bayerischen Betriebe.

 

Wenige Wochen nachdem die Führngsetage des niederländischen Schlachtkonzern VION ihre Offensivstrategie mit dem Ausbau deutscher Standorte angekündigt hat, werden die ersten Maßnahmen an den Standorten Waldkraiburg, Landshut und Vilshofen umgesetzt.  

Fast die Hälfte aller Investitionen fließt in den Ausbau des Schlacht- und Zerlegebetriebs in Landshut. Die Kapazität des niederbayerischen Standortes wird nahezu verdoppelt. Nach Abschluss der Baumaßnahmen im nächsten Sommer können in Landshut pro Woche 21.000 anstatt bisher 11.000 Schweine verarbeitet werden.

 

Investitionen auch in Vilshofen

In den ebenfalls auf die Schlachtung und Zerlegung von Schweinen spezialisierten Betrieb in Vilshofen werden weitere Millionen für den Einbau modernster technischer Anlagen zur Optimierung der Produktionsabläufe investiert. Vion geht davon aus, dass die Gremien des Minderheitsgesellschafters Erzeugergemeinschaft Südostbayern eG den Maßnahmen in Landshut und Vilshofen zustimmen werden.  

Landshut und Vilshofen sind für Vion in Bayern die zentralen regionalen Betriebe in der Schweinefleischverarbeitung und wichtig für den Exportmarkt.

 

Straubing, Pfarrkirchen und Leutkirch werden geschlossen

Unter Berücksichtigung der Konzentration auf die Schweinestandorte Landshut und Vilshofen, werden die Produktionsstandorte in Straubing und Pfarrkirchen in der Zeit geschlossen. Ebenfalls geschlossen wird der Schlachthof Leutkirch, dessen Kapazitäten dann auf Buchloe und Crailsheim übergehen.

 

Die ISN begrüßt, dass sich bei Vion scheinbar etwas bewegt. Die zersplitterte Struktur mit zahlreichen zugekauften Produktionsstätten hat nach Einschätzung von Branchenkennern dazu geführt, dass man im harten Wettbewerb ins Hintertreffen geraten ist. Ein schwächelnder Riese ist jedoch für alle Stufen der Wertschöpfungskette nicht von Vorteil. Jetzt kommt es darauf an, dass die Änderungen auch tatsächlich umgesetzt werden und Vion wieder zu einer Einheit wird.

Hier lesen Sie die Originalpressemeldung der Vion

Die ISN berichtete über weitere angestoßenen Umstrukturierungen:

Vion: Weitere Restrukturierungen und Werkschließungen angekündigt

Vion schließt Südfleisch-Standort Weiden

VION beabsichtigt die Schließung des Standortes Lingen

VION schließt auch Schweineschlachtung in Weimar

VION will Standorte in Kasel-Golzig und Minden schließen