07.07.2015rss_feed

European Pig Producers diskutieren Zukunft der europäischen Schweinehaltung

Mit 400 Teilnehmern aus vielen europäischen Ländern war die Jahrestagung wieder sehr gut besucht

EPP feiert 25-jähriges Bestehen in Brügge

Grund zum Klagen gäbe es auch aus Sicht der EPP mehr als genug für die europäischen Schweineproduzenten. Von Antibiotika-Resistenzen über die Afrikanische Schweinepest bis hin zu steigenden Produktionskosten durch höhere Tierschutz- und Umweltauflagen stehen die Zeichen für den Sektor derzeit auf Sturm.

 

Dennoch prägte eine andere Stimmung das 25-jährige Jubiläum des Clubs der European Pig Producers (EPP) beim dreitägigen Jahrestreffen in Brügge Anfang Juni: Lösungsansätze und neue Wege, die Herausforderungen zu meistern, bestimmten die Diskussionen auf europäischer Ebene. Unter dem Leitsatz To learn from each other stellten verschiedene Länder und Betriebe ihre Erfahrungen und Ansätze zum Beispiel zum Thema Eberimpfung vor. Fachvorträge, Video-Farmportraits, Podiumsdiskussionen und unterschiedliche Exkursionsziele im Raum Brügge im Bereich neuer Fütterungskonzepte, Güllehandling und Gülleseparierung boten ein umfassendes Informationsangebot für die europäischen Gäste.

 

Schweinehalter fordern EU-politischen Rahmen

Gemein in allen Ländern ist, dass die Futterkosten langfristig als größter Kostentreiber gesehen werden. Hier bieten Futtermittelunternehmen mittlerweile Alternativen an, auch Zuchtunternehmen haben ihre Programme verstärkt auf Langlebigkeit und Effizienz ausgerichtet. Für die Tiergesundheit und das Tierwohl gilt dies gleichermaßen.

 

Dank der Innovationskraft der Industrie, guter Beratung sowie der Offenheit der Praxis für neue Produkte und Techniken stehen hier zukünftig Alternativen zur Verfügung. Wichtig sei in diesem Zusammenhang laut EPP aber, dass die Politik auch den entsprechenden Rahmen schaffe, um im globalen Markt bestehen zu können.

 

Im Rahmen der Veranstaltung fand auch die EPP-Mitgliederversammlung statt, auf welcher EPP-Präsident Erik Thijssen und EPP-Vizepräsident Jürgen Winkelmann für weitere drei Jahre im Amt bestätigt wurden. Zudem wurde eine neue EPP-Ländergruppe in Irland gegründet. Dort wird der nächste EPP-Congress vom 25. bis 27. Mai 2016 stattfinden.


arrow_forwardBericht vom EPP-Kongress 2014 in Parma "Pigs, Parma & Prosciutto"


→ alle Partner auf einen Blick