09.03.2020rss_feed

TOPIGS-SNW GmbH fährt Rekordergebnis ein

Piglets NV

Eigenremontierung und Spermaumsatz mit deutlichem Wachstumsplus

Die Topigs-SNW GmbH, Tochterunternehmen des niederländischen Schweinezuchtunternehmens Topigs Norsvin, schließt das zurückliegende Geschäftsjahr 2019 mit einem deutlichen Umsatzwachstum und einem Gewinnanstieg ab.

Anlässlich der Vermehrer- und Aufzüchterversammlung von Topigs-SNW konnte Geschäftsführer Eduard Eissing erfreuliche Unternehmenszahlen präsentieren. Sowohl beim Jungsauen-Absatz als auch in der Eigenremontierung und beim Sperma-Absatz und infolge dessen beim finanziellen Ergebnis erwies sich das Jahr 2019 für das Zuchtunternehmen mit Sitz im münsterländischen Senden als sehr erfolgreich. In den zurückliegenden vier Jahren konnten wir den Absatz an Jungsauen inklusive Eigenremontierung um fast 50 Prozent auf mehr als knapp 140.000 Jungsauen-Einheiten steigern, berichtet der Geschäftsführer. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Steigerung von knapp 15 Prozent.

Als Gründe für den Erfolgskurs nannte Eissing vor allem die zunehmende Praxisbeliebtheit der TN70 Sau, die sich in vielen Regionen Deutschlands immer mehr durchsetzt. Die Sauen sind sehr einfach im Handling. Sie besitzen hervorragende Muttereigenschaften und bringen beispielsweise hohe Ferkelgewichte bei der Geburt. Ein weiteres sehr wichtiges Kriterium ist die hervorragende Gesäugeanlage der Sauen mit einer sehr hohen Milchleistung. In der Praxis bedeutet dies unter anderem, dass die Ferkel an der Sau aufgezogen werden können, nennt Eissing einige Vorteile.

 

Immer mehr Sauenhalter setzen auf Topigs Norsvin

Dies schlägt sich auch in erfreulichen Entwicklungen bei den Neukunden nieder. Im Jahr 2019 konnte Topigs-SNW knapp 200 neue Betriebe für sich gewinnen, darunter 30 mit mehr als 500 Sauen und größer. Einen weiteren Rekord erzielte Topigs-SNW bei den Endstufenebern in den deutschen KB-Stationen. Mittlerweile stehen mehr als 870 Select- und andere Endstufeneber von Topigs Norsvin bei den KB-Stationen. Dadurch gilt gleiches auch für die Sperma-Umsätze mit Lizenz, die im Vergleich zum Jahr 2018 in 2019 um knapp zehn Prozent gesteigert werden konnten. Insgesamt wurden mehr als 1,3 Millionen Tuben vermarktet.

Für das laufende Geschäftsjahr blickt Eissing positiv auf die nächsten Monate. Die globalen Marktentwicklungen werden weitere Nachfrageimpulse liefern. Zudem sind wir natürlich in Bezug auf die Genetik und Servicekonzepte sehr gut aufgestellt. Zudem haben wir Lösungen für aktuelle Herausforderungen, beispielsweise was den Kupierverzicht in der Jungsauenaufzucht und Mast anbelangt. Hier werden wir kurzfristig sehr praxisorientierte Lösungen vorstellen, so Eduard Eissing abschließend.



→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News