13.10.2020

Automatisch wiegen und selektieren: Dänischer Landwirt stellt Stallbau für 6.000 Mastschweine mit Sortierschleuse vor

Lars Jensen heißt seine Gäste willkommen.

Lars Jensen heißt seine Gäste willkommen.

Lars Jensen aus Aars in Norddänemark hat sich von der Sauenhaltung auf seiner Hofstelle Kællingtandgaard (Hornklee-Hof) verabschiedet und ist in die Schweinemast eingestiegen. 6.000 Tiere leben heute in dem Stallneubau, den der Landwirt im Zuge der betrieblichen Umstrukturierung gebaut hat. Gleichfalls neu ist die Mühlenanlage, in der das Getreide für das Schweinefutter hergestellt wird. Die Einladung zu einem Tag der offenen Tür, mit dem das als Stensager Svin I / S firmierende Familienunternehmen den Stall kürzlich eingeweiht hatte, stieß auf beachtliche Resonanz: 500 Besucher nutzten die Gelegenheit, Neubau sowie Big Dutchman-Stalleinrichtungen und –Mühle in Augenschein zu nehmen – coronabedingt natürlich mit sicherem Abstand. Herzstück des Schweinestalls ist die Sortierwaage TriSortpro, mit der die in Gruppenhaltung lebenden Schweine automatisch gewogen und gewichtsabhängig selektiert werden.


Getreide für das Futter wird auf dem Hof gemahlen

Getreide für das Futter wird auf dem Hof gemahlen


Sechs Monate dauerten die Bauarbeiten, drei davon erfolgten unter Corona-Bedingungen. Allen Widrigkeiten zum Trotz war die Anlage innerhalb der geplanten Zeit fertig – unter Einhaltung sämtlicher Vorsichtsmaßnahmen. Das schafft man nur mit flexiblen Partnern an seiner Seite, und alle müssen bis in die Haarspitzen motiviert sein, blickt Lars Jensen auf den Kraftakt zurück. Für die Projektbetreuung vor Ort zeichnete Big Dutchman Skandinavien verantwortlich.


Die Tierplätze sind auf sechs Sektionen verteilt, die wiederum aus zwei Bereichen bestehen: 500 Mädchen auf der einen Seite und 500 Jungen auf der anderen Seite, formuliert es der Schweinehalter augenzwinkernd.


Sortierwaage TriSort für die Schweinemast

Jensens Schweine haben viel Bewegungsfreiheit, da sie in großen Verbänden leben. Die Haltungsform gibt die Sortierwaage TriSort vor: 250 bis 400 Tiere pro Gruppe sind ideal. Neben dem Gewicht ermittelt die Anlage ferner die präzise Anzahl schlachtreifer Tiere, so dass sie zum Schlachttermin genau der Schlachtmaske entsprechen. Untergewichtig bzw. übergewichtig vermarktete Schweine gehören der Vergangenheit an, was sich positiv auf das Betriebsergebnis auswirkt.


Das TriSort-Eingangstor ist in leerem Zustand geöffnet. Betritt ein Schwein die Waage, schließt sich aufgrund der Gewichtsveränderung automatisch das Tor und der drei Sekunden dauernde Wiegevorgang beginnt. Danach öffnet sich das Ausgangstor automatisch.

Das TriSort-Eingangstor ist in leerem Zustand geöffnet. Betritt ein Schwein die Waage, schließt sich aufgrund der Gewichtsveränderung automatisch das Tor und der drei Sekunden dauernde Wiegevorgang beginnt. Danach öffnet sich das Ausgangstor automatisch.


Aufgrund der ständigen Kontrolle hat Jensen zu jedem Zeitpunkt Kenntnis über die Tageszunahmen und damit über den Gesundheitsstatus der Schweine; schließlich deuten Gewichtsverluste oft auf Krankheiten hin. Resultat: Auffällige Tiere lassen sich unkompliziert per automatischer Farbmarkierung selektieren und die Futterzuteilung kann dementsprechend angepasst werden.


Mitte: TriSortpro-Ausgangstor, rechts und links der Futterautomat DryWetFeeder. Die schwarzen Rohre verhindern, dass die Schweine in die Station zurücklaufen.

Mitte: TriSortpro-Ausgangstor, rechts und links der Futterautomat DryWetFeeder. Die schwarzen Rohre verhindern, dass die Schweine in die Station zurücklaufen.


Neu im Big Dutchman-Produktportfolio ist ein innovativer Farbsensor, der blau markierte Tiere erkennt und automatisch in die gewünschten Stallbereiche aussortiert. Die Funktion ist eine echte Hilfe. Sie erspart mir den Aufwand, die Tiere aufwendig durch die Gruppen zu treiben, freut sich Lars Jensen über das arbeitssparende Accessoire, das Landwirte optional einbauen können.


Die Steuerung der TriSort-Anlagen übernimmt der Basis-Controller 510. Er kann bis zu zehn TriSort Stationen steuern, ist intuitiv zu bedienen und bietet eine vollständige Übersicht über die angeschlossenen TriSort Stationen.


Weitere TriSort-Features:

  • unkomplizierte Änderungen der Stationsmodi (Training, Sortieren, Aussortieren);
  • Einstellungsänderungen für eine Station oder mehrere Stationen gleichzeitig;
  • Montage im Abteil oder außerhalb des Zentralgangs;
  • Gewichtsvorhersage für mehrere Stationen gleichzeitig, so dass Schweine aus mehreren Buchten unkompliziert für die Schlachtung zusammengefasst werden können.

Schweinemast mit TriSort: ständige Gewichtskontrolle und arbeitssparende Selektion (Prospektphoto)

Schweinemast mit TriSort: ständige Gewichtskontrolle und arbeitssparende Selektion (Prospektphoto)


Stallmanagement mit BigFarmNet

Mir war es wichtig, jedes einzelne Schwein im Blick zu haben, um allen ein optimales Umfeld bieten zu können. Gleichzeitig bewirtschafte ich einen Großbetrieb, so Lars Jensen zu den Rahmenbedingungen, die es unter einen Hut zu bringen galt.


Lösung: Big Dutchman Skandinavien hat die gesamte Produktion auf Kællingtandgaard in das BigFarmNet-Stallmanagementsystem eingebunden, d.h. sämtliche Applikationen, von der Fütterung bis hin zur TriSort, sind in einem Programm und einer Datenbank integriert. Eingaben können an jedem Computer oder via Smartphone vorgenommen werden.


Resultat: Mit BigFarmNet wirtschaftet der Landwirt zeitsparend und stellt gleichzeitig ein beeindruckendes Maß an Tierwohl, Kontrolle und Rückverfolgbarkeit sicher.


Big Dutchman hat ferner geliefert:

  • Futterautomat DryWetFeeder – für Absetzferkel und Mastschweine
  • Trockenfütterungssystem DryExactpro – von der Siloentnahme bis hin zum Futterplatz
  • Fördertechnik – vom LKW bis ins Silo

Sie möchten einen Blick in den Stall werfen? Gerne! An dieser Stelle erläutert Ihnen ein zufriedener Lars Jensen gerne sein Projekt!