08.04.2022rss_feed

Praxiserprobter Abluftwäscher PURO jetzt DLG-zertifiziert

Rechts befindet sich die Biofilterwand, links der Tropfenabscheider.

Der Big Dutchman-Abluftwäscher PURO für die einstreulose Schweinehaltung rückt Ammoniak, Geruchsträgern und Staub effektiv zu Leibe. Dies bestätigt die aktuelle Gebrauchswertprüfung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG). Die Werte liegen alle über den anspruchsvollen Vorgaben der DLG, freut sich Big Dutchman-Product Sales Manager Roland Tapken über das Abschneiden des zweistufigen Wäschers. Damit darf der PURO jetzt das renommierte Prädikat DLG Anerkannt Gesamtprüfung tragen.


Auch sonst punktet die Anlage, deren Filter jeweils auf chemischer und biologischer Basis arbeiten: So rückt der Biofilter im Vergleich mit herkömmlichen einstufigen Systemen selbst sehr hohen Geruchskonzentrationen überaus erfolgreich zu Leibe.


Der innovative chemische Filter wiederum schont den Geldbeutel der Landwirte. Grund: Ph-Wert und Leitfähigkeit des Waschwassers spielen eine wichtige Rolle bei der Abscheideleistung. In beiden Fällen liegen die Werte weit über denen herkömmlicher Filter, erläutert Tapken. Erfreuliches Resultat: Es fallen 80 % weniger Abschlämmwasser und damit signifikant weniger Reststoffe an, was sich positiv auf die bei Ausbringung und Lagerung anfallenden Kosten auswirkt.


 

Die DLG hat die Prüflatte hochgehängt: Abluftreinigungsanlagen müssen mindestens 70 % Ammoniak und Staub abscheiden, um bestehen zu können. Laut Prüfbericht erzielte PURO bei Ammoniak einen Abscheidegrad im Sommer von 84,4 % und im Winter von 77,4 %. Beim Feinstaub PM2,5 und PM10 kam er auf 92,4 % respektive 70,2 % (Wintermessung). Auch bei Gerüchen erwies sich der PURO als überaus effektiv: Selbst bei sehr stark verschmutzter Abluft wurden stabil weniger als 300 GE/m3 gemessen; auch wurde kein Rohgas im Reingas wahrgenommen.


DLG-Prüfzeichen

PURO – Funktionen

Die erste Stufe besteht aus einer Kunststoff-Filterwand, die kontinuierlich von oben mit Wasser berieselt wird. Die chemische Waschstufe dient hauptsächlich der Abscheidung von Ammoniak, Gesamt- und Feinstaub. Danach wird die gereinigte Abluft über einen Tropfenabscheider in den biologischen Filter geleitet. Bei der zweiten Stufe handelt es sich um eine Biofilterwand in Form einer Wurzelholzschüttung, die die Geruchsstoffkonzentration aus dem Abluftstrom filtert.


Die Abluft wird zentral über Ventilatoren durch den chemischen Filter gedrückt.

Die Abluft wird zentral über Ventilatoren durch den chemischen Filter gedrückt.


Rechts befindet sich die Biofilterwand, links der Tropfenabscheider.

Rechts befindet sich die Biofilterwand, links der Tropfenabscheider.


PURO – auch als fertiges Modul erhältlich

Landwirte können wählen, ob sie den PURO in einem separaten Anbau installieren – oder ob sie lieber auf die Modulbauweise setzen: Der Wäscher wird in einem Kunststoffgehäuse aufgebaut angeliefert inklusive eines werksseitig vorinstallierten Technikraum. Der Funktionscheck erfolgt bereits im Werk. Wenn auch noch diverse Handgriffe anfallen, so basiert die Inbetriebnahme doch größtenteils auf dem, was man in der Computersprache Plug & Play nennt: Wir schließen an und der Landwirt legt los, so Tapken.


Die Vorzüge der Modulbauweise liegen auf der Hand:

  • gut planbare Montagezeiten;
  • geringere Baukosten;
  • geringerer Installationsaufwand;
  • das aus einem Guss bestehende Kunststoffgehäuse sorgt zuverlässig und langfristig für eine hohe Dichtigkeit;
  • hohe Beständigkeit gegenüber Säuren, Laugen und dem Prozesswasser.

 


arrow_upward