19.11.2010rss_feed

PCV2 und Mykoplasmen: Auch kleine Ferkelpartien ohne Impfstoffverlust impfen

Die Impfstoffe gegen Mykoplasmen und das Porzine Circovirus Typ 2


können seit kurzem gemischt in nur einer Injektion verabreicht werden. Für Landwirt und Tier praktisch im Kampf gegen die Haupterreger in der Schweineproduktion. Da sich die Mischung der Impfstoffe jedoch nicht lange aufbewahren lässt, wünschten sich Schweinehalter mit kleineren Tiergruppen eine bessere Mengenregulierbarkeit bei den erforderlichen Impfstoffdosen, um unnötige Anbrüche von Impfstoffflaschen zu vermeiden.

Als Lösung bietet der Hersteller die Einzelimpfstoffe deshalb jetzt auch in einer 10-ml-Handelsform an – zusätzlich zu den 50 ml-Flaschen, die natürlich weiterhin am Markt bleiben. Das Mischen ist mit der 10-ml-Flasche sogar noch einfacher, da der eine Impfstoff direkt in die Flasche des anderen gefüllt wird, eine sterile Mischflasche ist nicht mehr nötig. So entstehen ganz schnell nur 10 Impfdosen Mischimpfstoff gegen PCV2 und Mykoplasmen, mit denen eine flexible Anpassung an bestehende Ferkelpartien möglich ist.

 

Weitere Informationen gibt Ihnen gerne Dr. Christina Wald, Boehringer Ingelheim Vetmedica, Telefon 06132-77-92890.




→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News