14.07.2009rss_feed

Eine tierische Erfolgsgeschichte aus Down Under

Seit 2001 ist der Holländer Egbert Selten stolzer Besitzer einer Schweinfarm im australischen Narrandera. Kurz zuvor hatte der unternehmungslustige Schweinehalter mit seiner Frau Alexandra die alte Heimat verlassen, um im Bundesstaat New South Wales einen beruflichen Neustart zu wagen. Mit großem Erfolg, zollt Chefredakteur Pete Bedwell in der Januar/Februar-Ausgabe 2009 des australischen Fachblattes Pork Journal dem Holländer seine Bewunderung: Trotz knapper Finanzen sei es dem Ehepaar Selten gelungen, innerhalb von nur acht Jahren die Kapazität des Betriebes zu verdoppeln. Demnächst, das heisst sobald die Umbauarbeiten am letzten Gebäude abgeschlossen sind, wird Egbert Selten insgesamt acht Ställe mit 500 Sauen bewirtschaften. Und das, wie Bedwell hervorhebt, in einer Zeit, in der viele australische Schweinehalter den Kampf gegen Dürre, schlechte Einkünfte und einen Markt, der mit subventionierten Produkten förmlich überschwemmt wird, aufgegeben haben.


Robustes, langlebiges Equipment


Wie die Zeitschrift berichtet, ist das Ehepaar Selten nicht neu im Geschäft. Und habe daher bei der Wahl des Equipments auf Bewährtes zurückgegriffen. Schon in Holland waren unsere Schweineställe mit Big Dutchman-Anlagen ausgestattet. Wir wussten daher, dass die Produkte zuverlässig und langlebig sind, wird Selten in der Reportage zitiert. Dabei sei es dem erfolgreichen Schweinehalter gelungen, sowohl Bau als auch Ausstattung der Ställe mit seinen Vorstellungen in Einklang zu bringen: Die Ställe zu einem vertretbaren Investitionsaufwand zu sanieren und mit passendem Equipment, das robust und einfach in der Handhabung ist, auszurüsten.


Da passt die computergesteuerte Big Dutchman-Flüssigfütterung Hydromix, die Selten für die Mast einsetzt, natürlich genau. Die Hydromix hat nur einen einzigen Tank. Dies war beim Vorgängersystem nicht der Fall, was das System in Sachen Komplexität und Instandhaltung aufwendiger gemacht hat, wird Selten zitiert. Hydromix dosiere bis zu zehn Mal am Tag Futter aus, wobei Sensoren ein Überlaufen des Troges verhindern. Darüber hinaus passe sich das System automatisch an eine vorab festgelegte Futterkurve an, die ein Optimum an Wachstumsraten und Futterzuteilung gewährleiste, so Selten. Weiteres Big Dutchman-Equipment: Die Unterbringung der Mastschweine erfolge laut Pork Journal in Big Dutchman-Aufstallungssystemen, die sich durch Robustheit und Langlebigkeit auszeichnen. Bei der Sauenfütterung entschied sich Selten für die Rohrfütterungsanlage Dry Rapid einschließlich Volumendosierer. Das Equipment lieferte die Firma B&M Slots, langjähriger Vertriebspartner der deutschen Big Dutchman-Gruppe in Down Under.


Quelle: Pork Journal, Jan./Feb. 2009

Quelle: Pork Journal, Jan./Feb. 2009



→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News