14.01.2022

Weitere ASP-Fälle in Norditalien gemeldet

©Canva

©Canva

Wie das Fachmagazin Pig Progress berichtet, ist der ASP-Fall in Norditalien kein Einzelfall geblieben. Es wurden sechs weitere infizierte Falltiere gefunden.

 

In der vergangenen Woche wurde erstmals ein ASP-Fall bei einem Wildschwein in Nordwestitalien bestätigt. Bis dahin galt Italien als frei von ASP, mit Ausnahme der Insel Sardinien, wo der Genotyp I der ASP endemisch ist.

 

6 weitere ASP-Fälle bestätigt

Nun berichtet das Fachmagazin Pig Progress, dass in Norditalien weitere ASP-Fälle festgestellt worden sind. Im Laufe dieser Woche wurden sechs weitere infizierte Falltiere entdeckt. Die Fälle wurden in den Gemeinden Owada (2), Val Lemme (1), Tagliolo Monferrato (1) und Voltaggio (3) gefunden, welche alle in der Provinz Alessandria, Region Piemont, liegen. Laut der italienischen Zeitung La Stampa, habe das Gesundheitsministerium das Restriktionsgebiet erweitert und es umfasst jetzt 78 Gemeinden im Piemont und 36 in der benachbarten Region Ligutien.

Ob die Ausbrüche durch Genotyp I oder II verursacht wurden, ist derzeit noch nicht klar, und auch über den Infektionsweg herrscht große Unsicherheit.