17.10.2013rss_feed

Tönnies stellt Klassifizierung ab 28.10.13 auf AutoFOM 3 um

Img

Die Firma Tönnies wird ab Montag, 28.10.13 an allen drei Standorten in Rheda-Wiedenbrück, Sögel und Weißenfels für die Klassifizierung und Handelswertermittlung von Schlachtschweinen nur noch das AutoFOM 3 Gerät einsetzen.

Eine Anpassung der Abrechnungsmasken ist bisher nicht vorgesehen, wie ein Unternehmenssprecher jetzt gegenüber der ISN bestätigte; man wolle erste Ergebnisse abwarten.

 

In einem Schreiben an seine Lieferanten erläutert das Unternehmen die Vorteile der neuen AutoFOM 3 Geräte. Durch die neue Elektronik, verbesserte Ansteuerung der Schallköpfe, neue Bildauswertung und Datenverarbeitung sei man nun auf dem neuesten technischen Stand.

 

ISN begrüßt Umstellung

Die ISN begrüßt diese Umstellung sowie deren - im Vergleich zu früheren Änderungen - frühzeitige Ankündigung ausdrücklich, da die AutoFOM 3 Geräte im Vergleich zu den bisher eingesetzten AutoFOM 1 Geräten genauere Schätzwerte liefern. Unter anderem seien die Schätzfehler bei den Teilstück­gewichten niedriger und die Schätzung des Muskelfleischanteiles sehr viel genauer.

 

Jeder Schweinemäster ist jetzt gefordert, mögliche Veränderungen bei den Klassifizierungsergebnissen seiner Partien genau zu analysieren und ggf. sein Ablieferverhalten bzw. sein Mastverfahren entsprechend anzupassen. Die anderen Schlachtbetriebe, die in den letzten Monaten ebenfalls AutoFOM 3 Geräte eingebaut haben, sind jetzt gefordert, die neue Technik auch möglichst schnell als Basis der Wertermittlung für die Schlachtschweine zu verwenden.

 

Im Mitgliederbereich des www.schweine.net finden Sie einen Vergleich der FOM- und AutoFOM-Abrechnungsmasken.




→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News