30.08.2019rss_feed

Teilnehmer für Projekt zur Nottötung von Schweinen gesucht

Schwere Erkrankungen und Verletzungen können bei Schweinen – wie bei anderen Tierarten auch – in allen Haltungsformen vorkommen. Trotz intensiver Pflege und Behandlung ist eine Nottötung betroffener Tiere nicht immer vermeidbar. Dabei ist die Entscheidung über den richtigen Zeitpunkt teilweise alles andere als einfach.

Ein neues Projekt der Stiftung Tierärztliche Hochschule (TiHo) Hannover und der ISN-Projekt GmbH befasst sich jetzt mit dieser Thematik. Ziel ist, die fließenden Grenze zwischen noch vertretbaren Schmerzen/ Leiden und Behandlungserfolg bis hin zur Nottötung aus Tierschutzgründen möglichst genauer zu beschreiben. So sollen Schweinehalter in ihren Bemühungen um den tierschutzgerechten Umgang mit diesen Tieren unterstützt werden und es soll mehr Entscheidungssicherheit vermittelt werden. 

 

Für die freiwillige Teilnahme an dem Projekt suchen wir nun Schweinehalter im Umkreis von ca. 75 km um Bakum (Landkreis Vechta).

 

Der Ablauf ist dann so, dass Schweinehalter, die an dem Projekt teilnehmen und die ein schwer erkranktes und ihrer Meinung zur Nottötung anstehendes Schwein im Stall haben, das Tier bei der Außenstelle der TiHo in Bakum anmelden würden. Ein Tierarzt der Außenstelle sucht den Betrieb dann unverzüglich auf, erfragt den Vorbericht, untersucht das Schwein und führt die Tötung durch. Das Tier wird anschließend zur Außenstelle mitgenommen und in der Pathologie weiter untersucht. Auf Grundlage aller Befunde erfolgt dann eine Einschätzung, wie gut der Zeitpunkt der Nottötung gewählt war. 

Für die Studie sollte der teilnehmende Schweinehalter oder sein Mitarbeiter Fragen zur Krankheitsvorgeschichte beantworten und bei der Untersuchung (ca. 30 Minuten) anwesend sein. Interessierte Schweinehalter können einmalig ein Tier melden oder auch mehrmals Tiere anmelden. Mit der Teilnahme am Projekt können Schweinehalter auf wissenschaftlicher Grundlage prüfen (lassen), ob sie mit ihrer Einschätzung über den richtigen Zeitpunkt zur Tötung eines erkrankten Schweines richtig lagen und so mehr Sicherheit für zukünftige Entscheidungen erlangen.  

 

Das Projekt wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Für Sie als Teilnehmer an dem Projekt entstehen keine Kosten. Der Datenschutz ist selbstverständlich sichergestellt, Ergebnisse des Projektes werden nur anonymisiert veröffentlicht. Unter www.tiho-hannover.de/kliniken-institute/aussenstellen/aussenstelle-fuer-epidemiologie-bakum/forschung/sofortmassnahmen-projekt gibt es Details zum Projekt und zur Anmeldung.

 

Liegt Ihr Betrieb im Umkreis von 75 km um Bakum und Haben Sie Interesse an dem Projekt teilzunehmen? Oder brauchen Sie weitergehende Informationen zum Projekt? Dann teile Sie uns das gerne formlos mit unter: isn@schweine.net

 

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne auch an Prof. Elisabeth große Beilage von der TiHo in Bakum (Tel. 0511-9537850) oder Dr. Karl-Heinz Tölle von der ISN Projekt GmbH (Tel. 05491- 9665-36 oder E-Mail toelle@schweine.net).



→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News