20.06.2013

Schweinemarkt: Landwirte erwarten deutlichen Preisanstieg

Hubert Westendorf beim Anzeichnen von Schlachtschweinen

Der Schlachtschweinemarkt präsentiert sich eindeutig freundlich.

 

Die Nachfrage der  Schlachtunternehmen ist anhaltend groß und das Lebendangebot reicht derzeit nicht aus, alle Anfragen der Schlachtunternehmen kurzfristig zu bedienen. Das wird auch durch das Ergebnis der gestrigen Auktion der Internet Schweinebörse unterstrichen, die mit einem deutlich höheren Durchschnittspreis von 1,79 € (+ 5 Cent zur Vorwoche) endete. Damit wurde ein neuer Jahreshöchststand erreicht.

 

Die Differenz zwischen den gezahlten Spotmarktpreisen für die kommende Schlachtwoche und dem aktuellen Vereinigungspreis liegt damit bei über 10 Cent. Dem Vernehmen nach kommt aus dem Hause Tönnies dennoch die Ankündigung, auch in der kommenden Woche keine Preiserhöhung zu akzeptieren. Sollte es so sein, hat eine solche Preisbildung mit Angebot und Nachfrage nichts mehr zu tun und ist völlig am Markt vorbei!

 

Hier geht der Appell ganz eindeutig in Richtung Landwirtschaft, sich nicht noch eine Woche mit unveränderten Auszahlungspreisen abspeisen zu lassen. Nehmen Sie das Heft in die Hand, die Internet Schweinebörse zeigt, was möglich ist!