29.08.2013rss_feed

Schweinemarkt: Kurze Verschnaufpause?

Schlachtschweine kennzeichen im Abteil

Nach den deutlichen Preisanstiegen in den vergangenen Wochen zeigt die Preiskurve in diesen Tagen eine nicht mehr ganz so steile Aufwärtsrichtung. Das Angebot ist zuletzt wieder etwas umfangreicher ausgefallen, bleibt jedoch weiterhin unterdurchschnittlich. Die zur Verfügung stehenden Partien lassen sich nach wie vor zügig an die Schlachtbetriebe vermarkten. Bei der gestrigen Auktion der Internet Schweinebörse zeigte sich ebenfalls diese leicht steigende Preistendenz und der Durchschnittspreis bewegte sich mit 1,98 €/kg (+2 Cent gegenüber der Vorwoche) damit weiter bis kurz vor die 2-Euro-Marke.

Auf den Fleischmärkten haben die Schlachtunternehmen nach wie vor die Aufgabe, die Preissteigerungen umzusetzen. Bei einigen Teilstücken gelingt es, bei anderen nicht. Insbesondere Schinken und Nacken werden zu gestiegenen Konditionen gehandelt, aber auch Verarbeitungsware ist merklich im Preis gestiegen. Im Export profitieren die wenigen Betriebe, die für Russland offen sind. Die Geschäfte mit Asien sind dem Vernehmen nach stabil. 

Für die kommende Schlachtwoche dürfte der deutliche Preisanstieg der letzten Wochen damit eine kleine Verschnaufpause einlegen und die Preise dürften sich auf dem erreichten Niveau festigen.  



arrow_upward