12.08.2013rss_feed

Schweinehalter für das Netzwerk „Der neue Maststall“ gesucht

Zwinkerndes Schwein

Wer wissen will, wie der Maststall von morgen aussieht, kann schon heute daran mitarbeiten: Das Schweine-Innovations-Zentrum Sterksel der Animal Science Group der Universität Wageningen (NL) ist bekannt für Lösungen, die die Wirtschaftlichkeit, das Tierwohl und die Akzeptanz der Verbraucher verbessern.

 

Mit der Unterstützung des Stalleinrichters Big Dutchman bauen Experten dort nun ein Netzwerk auf, das unter der Feder­führung von erfahrenen Schweinehaltern den Maststall der Zukunft für den deutschen und niederländischen Markt entwickeln soll. 

Dafür suchen wir zukunftsorientierte Schweinehalter, die an einem konstruktiven Austausch mit Berufskollegen und anderen Experten interessiert sind, informiert Anita Hoof vom Schweine-Innovations-Zentrum in dem kleinen Ort Sterksel. Dabei, so versichert die Agraringenieurin, stehen die Schweinemäster selbst am Steuer. Unterstützt werden sie von Experten aus den Bereichen Tiergesundheit und Tierwohl, Haltung, Schlachtung und Stallbau.

 

Interessant für investitionswillige Mäster

Landwirte, die sich für das Projekt begeistern lassen und sich mit Erfahrung und frischen Ideen aktiv einbringen möchten, profitieren auch selbst davon, wie Dr. Anne Elkmann, Produktmanagerin bei Big Dutchman betont: Sie erhalten ganz früh Einblicke in Techniken und Systeme, die über kurz oder lang Standard werden könnten. Das dürfte vor allem für Mäster interessant sein, die in absehbarer Zeit in neue Ställe investieren möchten.

 

So funktionierts

Zusammen mit Experten aus den genannten Bereichen entwickeln, diskutieren, prüfen, bewerten und korrigieren die Mäster die neuen Konzepte ab Oktober in etwa zehn Treffen über einen Zeitraum von etwa einem halben Jahr. Anita Hoofs begleitet die Gruppe zusammen mit professionellen, unabhängigen Projektleitern.

 

Bis 31.08.2013 melden

Was in der Zucht gelang, soll nun in der Mast fortgesetzt werden. Deshalb werden Partner gesucht, die mit einem geschlossenen System oder einem reinen Mastbetrieb arbeiten. Interessierte Landwirte können sich bis zum 31. August 2013 bei Anita Hoofs melden. Sie steht – natürlich auch auf Deutsch - für weitere Informationen zur Verfügung:

E-Mail: anita.hoofs@wur.nl

Tel. 0031-320 29 33 57   



arrow_upward