11.10.2020rss_feed

Schlachtbetrieb in Sögel läuft unter strengen Auflagen weiter

Die Schlachtungen bei Weidemark in Sögel laufen reduziert weiter

Die Schlachtungen bei Weidemark in Sögel laufen reduziert weiter

Der Landkreis Emsland und Schlachthof Weidemark einigen sich auf reduzierten Weiterbetrieb unter strengen Auflagen.   

ISN: Gut so, damit ist der Schweinestau zwar nicht aufgelöst, aber der Weiterbetrieb unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen ist ein wichtiger Schritt für die Schweinehalter in die richtige Richtung.

 

In einer Pressemeldung hat der Landkreis Emsland heute bekannt gegeben, dass die eingeschränkte Wiederaufnahme des Schlacht- und Zerlegebetriebes beim Unternehmen Weidemark in Sögel wieder anlaufen kann. Nach einem intensiven Austausch zwischen dem Unternehmen und dem Landkreis und nach eingehender Prüfung der vorgeschlagenen Infektionsmaßnahmen habe man sich nun auf eine Vorgehensweise verständigt. Die Kernidee sei dabei eine sogenannte Arbeitsquarantäne der Mitarbeiter. Der Einbau von Spezialfiltern und das Tragen von FFP2-Masken auf dem Werksgelände und eine wissenschaftliche Begleitung seien weitere wichtige Maßnahmen. Verschiedene Maßnahmen, wie beispielsweise tägliche Reihenuntersuchungen und Corona-Schnelltests vor der Arbeitsaufnahme sind in der vergangenen Woche bereits umgesetzt worden.

Die ISN meint:

Es ist gut, dass nun eine fachlich orientierte Lösung gefunden wurde, um den Schlacht- und Zerlegebetrieb in Sögel zumindest reduziert weiter laufen zu lassen, ohne den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter zu vernachlässigen. Damit ist zwar der Schweinestau noch nicht aufgelöst, aber der Weiterbetrieb in Sögel ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung für die Schweinehalter.

 


Hier geht es zur Pressemeldung des Landkreises

arrow_upward