11.01.2019rss_feed

Nottöten, Transport- und Schlachtfähigkeit von Schweinen & Co. - Online-Fortbildungen für Schweinehalter

Fortbildungsangebot der Landakademie für Schweinehalter

Fortbildungsangebot der Landakademie für Schweinehalter

Wer mit Schweinen umgeht, muss fachkundig sein. Die einmal erworbene Sachkenntnis, z. B. durch die Ausbildung zum Landwirt oder Tierwirt, ist die notwendige Basis, reicht aber auf Dauer nicht. Vor allem im Hinblick auf Tierschutz und Tierwohl verändern sich die Anforderungen an eine gute und gesetzeskonforme Haltung stetig.

 

Um also auf dem Laufenden zu bleiben, muss man sich weiterbilden. E-Learning ist dafür angesagt: Die Landakademie in Berlin, führend im Bereich Online-Fortbildungen für die Agrarwirtschaft, hat in diesem Herbst drei spezielle Fortbildungen für Schweinehalter konzipiert, u.a. in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN).

  • Eine grundlegende Fortbildung gibt es zum Thema Haltung, Fütterung und Hygiene in der Schweinehaltung. Ausgehend von den rechtlichen Vorgaben (Tierschutzgesetz und Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung) und den Anforderungen von Qualitätssicherungssystemen wie QS, geht es um Gruppenhaltung, Platzangebot, Buchtenstrukturierung und Buchtenelemente. Fütterung und Wasserversorgung spielen eine zentrale Rolle: Welche Fütterungssysteme sind für welche Gruppe geeignet? Wie hoch ist der Wasserbedarf? Wie müssen Tränken beschaffen sein?
    Das Kapitel Hygiene rundet die Online-Fortbildung schließlich ab. Themen hier: Arbeitsschutz und Schutzkleidung, Umgang mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln, Umsetzung von Hygienemaßnahmen und sachgerechte Dokumentation.

 

  • Das Tierschutzgesetz und die Tierschutz-Transport-Verordnung verbieten es, kranke oder verletzte Tiere zu transportieren; die Lebensmittelgesetzgebung verbietet, sie zu schlachten. Aber wann ist ein Schwein transportfähig und in welchen Fällen nicht? Das beantwortet die Online-Fortbildung Bewertung der Transport- und Schlachtfähigkeit von Schweinen. Ein umfangreiches Übungs-Modul trainiert die Entscheidungskompetenz der Teilnehmer. Dabei gilt bei jedem Bild: Transportfähig oder nicht? Schlachtfähig oder nicht? Entscheiden müssen der Landwirt bzw. die Mitarbeiter vor Ort sowie der Transporteur, der ein Schwein im Zweifel nicht mitnehmen darf.

 

  • Wenn tierärztliche Behandlungen keine Aussicht auf Heilung eines erkrankten oder verletzten Schweines haben, muss der Tierhalter das Tier aus Tierschutzgründen von seinem Leiden erlösen. Das Fortbildungsmodul Nottötung und Kadaverlagerung führt auf, welche rechtlichen Rahmenbedingungen zu beachten sind, wie die Nottötung von einer Notschlachtung abzugrenzen ist, wer wozu berechtigt ist und wie man eine sachgerechte Betäubung und Tötung durchführt.

 

Sämtliche Fortbildungen punkten durch sehr gute Beschreibungen sowie konkrete Handlungsempfehlungen, einen systematischen Aufbau und interaktive Übungen, die das Erlernte festigen. Sie stehen den Teilnehmern – Betriebsinhabern wie Mitarbeitern in Schweine haltenden Betrieben – jeweils zwei Monate zur Verfügung. Wie bei allen Online-Kursen der Landakademie sind die Teilnehmer flexibel in der Zeiteinteilung und können sich bequem vom Betrieb aus fortbilden. Auch können sie jederzeit unterbrechen und die Fortbildung später weiterführen; jede schließt mit einem Teilnahmezertifikat ab. Hier geht es zu den Fortbildungen für Schweinehalter: www.landakademie.de



→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News