30.07.2020rss_feed

NRW: Zahl der Schweineschlachtungen im Juni gegenüber Vorjahr fast 15% rückläufig

NRW: Zahl der geschlachteten Schweine  im Juni 2020 um 14,8 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor (Quelle: https://www.it.nrw/)

NRW: Zahl der geschlachteten Schweine im Juni 2020 um 14,8 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor (Quelle: https://www.it.nrw/)

Wie das statistische Landesamt NRW mitteilt, wurden im Juni 2020 nach vorläufigen Ergebnissen 14,8% weniger Schweine geschlachtet als im vergangenen Jahr. Auch gegenüber den Vormonaten war eine rückläufige Entwicklung zu beobachten, die im Wesentlichen auf die Corona bedingten Schließungen des Westfleisch-Standorts Coesfeld sowie des Tönnies-Standorts in Rheda-Wiedenbrück zurückzuführen ist.

 

Minus von 19,6% im Vergleich zum April

Im Juni 2020 wurden in Nordrhein-Westfalen fast 1,18 Millionen Schweine gewerblich geschlachtet. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse der Schlachtstatistik mitteilt, waren das 14,8% weniger als im Juni 2019. Auch im Vergleich zu den Vormonaten wurden weniger Schweine geschlachtet: Gegenüber Mai 2020 ging die Zahl der Schlachtungen um 9,0% – gegenüber April 2020 um 19,6% t zurück.

 

Rückgang von 46,2% gegenüber Mai im Regierungsbezirk Detmold

Der Rückgang der Zahl der gewerblich geschlachteten Schweine ist im Wesentlichen auf die Corona bedingten Schließungen von Schlachthöfen in den Regierungsbezirken Münster und Detmold zurückzuführen. Im Regierungsbezirk Detmold reduzierte sich die Zahl der geschlachteten Schweine gegenüber Mai 2020 um 46,2% auf 304.500. Im Regierungsbezirk Münster stieg die Zahl der Schweineschlachtungen gegenüber Mai 2020 wieder um 24,3% an – im Vergleich zum April 2020 war aber ein Rückgang von 4,5% zu verzeichnen.



→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News