25.06.2020rss_feed

Neue Viehzählungsergebnisse: Schweinebestand weiter rückläufig

Der Strukturwandel in der deutschen Schweinehaltung setzt sich fort. Seit einigen Jahren bewegt sich der Schweinebestand rückläufig.(Quelle: ISN nach Destatis)

Der Strukturwandel in der deutschen Schweinehaltung setzt sich fort. Seit einigen Jahren bewegt sich der Schweinebestand rückläufig.(Quelle: ISN nach Destatis)

Nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis) ist der Schweinebestand in Deutschland im Mai 2020 erneut gesunken. Der Vergleich mit der letzten Erhebung im November 2019 zeigt einen deutlichen Rückgang um 678.800 Schweine bzw. 2,6 %. Auch die Anzahl der schweinehaltenden Betriebe geht weiter zurück, während sich die Zahl der durchschnittlich gehaltenen Schweine im langjährigen Vergleich erhöht hat.

 

Schweinebestand wird kleiner - Mastschweine besonders betroffen

Der Trend der letzten Jahre setzt sich fort, auch im diesjährigen Frühjahr ist die Schweinepopulation in Deutschland weiter zurückgegangen. Nach den Ergebnissen der jüngsten Viehzählung des Statistischen Bundesamts (Destatis) wurden zum Stichtag 03. Mai 2020 25,4 Mio. Schweine in Deutschland gehalten. Die Zahl der Schweine ist seit der letzten Erhebung im November 2019 um 2,6 % oder 678.800 Tiere gesunken.

Besonders abgefallen ist die Zahl der Mastschweine. Im Vergleich zur letzten Erhebung werden 5,6 % oder 654.700 weniger Mastschweine gehalten. Der aktuelle Bestand beläuft sich auf 11,1 Mio. Tiere. Bei den Ferkelbeständen ist ein Zuwachs um 2 % bzw. 150.000 Tiere auf derzeit 7,8 Mio. zu verzeichnen.

 

Schweinehalter geben auf – Betriebe werden größer

Die aktuellen Zahlen belegen, dass sich der Strukturwandel in der deutschen Schweinehaltung weiter fortsetzt. Zum Stichtag 03. Mai 2020 gab es in Deutschland 20.400 Betriebe, das sind 800 Betriebe oder 3,8 % weniger als im November 2019 und 1.200 Betriebe bzw. 5,7 weniger als noch im Vorjahr. Der Zehnjahresvergleich zeigt, dass sowohl die Anzahl der gehaltenen Schweine als auch die Anzahl der Betriebe zurückgeht. Dabei nahm die Zahl der Betriebe stärker ab als die Zahl der gehaltenen Schweine. Die Zahl der Schweine sank um 4,3 % oder 1,1 Millionen Tiere, während die Anzahl der Betriebe um 39 % oder 13.000 Betriebe abnahm. Gleichzeitig wächst die durchschnittliche Zahl an Schweinen, die je Betrieb gehalten werden. In den letzten zehn Jahren hat sich der Durchschnittsbestand von 794 auf 1.244 Schweine je Betrieb erhöht. 



→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News