25.07.2014

LKA durchsucht Schweinebetrieb in Thüringen – Umfangreiche Ermittlungen eingeleitet

Das Landeskriminalamt Thüringen (TLKA) berichtet, dass die Staatsanwaltschaft Gera nach mehreren Wochen intensiver Vorbereitung zusammen mit TLKA-Mitarbeitern und der Bereitschaftspolizei sowie der Kriminalpolizeiinspektion Jena vom 17. bis zum 19. Juli die Schweinezuchtanlage Gut Thiemendorf im Saale-Holzland-Kreis untersucht hat.

 

Dabei seien von den Ermittlern Verstöße gegen das Tierschutzgesetz festgestellt worden. Insgesamt elf Sauen hätten getötet werden müssen, um sie von ihren Leiden und Schmerzen zu erlösen, meldet Agra Europe.

 

Zehn dieser Tierkadaver wurden laut TLKA von den Beamten beschlagnahmt und zur pathologisch-anatomischen Untersuchung dem Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz zugeführt. Bereits am ersten Tag der Durchsuchung seien 24 Tierkadaver zur weiteren Untersuchung beschlagnahmt worden.

 

Umfangreiche Ermittlungen eingeleitet

Das Landeskriminalamt betonte, dass die weiteren Ermittlungen sehr umfangreich seien und geraume Zeit in Anspruch nähmen.

Eine objektive und zügige Untersuchung zu den Vorgängen um die Schweinezuchtanlage hat der Thüringer Bauernverband (TBV) angemahnt. Der TBV erinnerte heute in einer Presseverlautbarung daran, dass er bereits vor Monaten zu einer gründlichen und sachlichen Untersuchung der Vorgänge in dem Betrieb aufgefordert habe. Bevölkerung, Berufsstand und der Betrieb hätten ein Anrecht auf objektive Aufklärung der Sachverhalte und umfassende Information. Es bestehe kein Zweifel daran, dass die Regeln des Tierschutzes von allen Tierhaltern eingehalten werden müssten, betonte der TBV. Er wies darauf hin, dass viele Mitbürger mit Erschrecken und Erstaunen und vielfach mit Empörung auf die ersten Ergebnisse nach der Durchsuchung reagiert hätten.


Hier lesen Sie die Pressemitteilung des Thüringer Landeskriminalamtes