11.03.2015rss_feed

Junge ISN Exkursion Spanien: Wir schalten jetzt live in den Schweinestall

Wissenswertes zur spanischen Schweineproduktion erfahren

Wer bei Spanien nur an Sonne, Strand und Sangria denkt, der hat weit gefehlt. Spanien ist nach Deutschland der zweitgrößte Schweineproduzent der Europäischen Union.

 

35 junge Schweinehalter erkundeten auf der Fachexkursion der Jungen ISN die Region Katalonien im Norden Spaniens. Dort werden so viele Schweine gehalten, dass die Region auch liebevoll Klein Vechta genannt wird.

 

Es verwundert daher nicht, dass auch für die nordspanischen Schweinehalter aktuell die Verteilung der Nährstoffe eines der wichtigsten Themen ist. Eine Debatte über Tierwohl und das Schlagwort Massentierhaltung ist in Spanien hingegen noch nicht entbrannt. Im Gespräch mit den verschiedenen Abteilungsleitern im katalonischen Landwirtschaftsministerium erfuhren die deutschen Nachwuchsschweinehalter noch viel mehr Wissenswertes zu den Rahmenbedingungen der spanischen Schweineproduktion.


Infos gabs mit Blick in den Wartestall

Liveschaltung in den Schweinestall

In Spanien ist das System der integrierten Schweineproduktion sehr stark verbreitet. Das bedeutet, die Ställe gehören Futtermittel- oder Schlachtunternehmen. Landwirte werden quasi als Lohnmäster eingestellt oder sind als Anteilseigner an den Ställen beteiligt.

Die Jungschweinehalter besuchten die 3.000er Sauenzuchtanlage Albesa ramadero in der Nähe von Llerida. Die Anteile an der von der Jungen ISN besuchten Anlage gehören einer Futtermittelfirma, einer Beratungsfirma für Schweinehalter und einem Landwirt.


Interessantes Buffet mit regionalen Spezialitäten vom Schwein

In einem Besucherraum, der einen tollen Überblick über den Wartestall des Betriebes zuließ, informierten uns die Anteilseigner über die Produktionsbedingungen und Herausforderungen für die Schweinehaltung in Spanien. Ein Höhepunkt war die Liveschaltung zu den verschiedenen Mitarbeitern in der Produktion. Sie filmten und erklärten die Abläufe in dem Betrieb und die Jungen ISNler konnten ihre Fragen direkt stellen. Und alle sind schweinefrei geblieben.

 

Delikatesse Schweinefüße

Neben dem fachlichen Input blieb genug Zeit die spanische Küche kennenzulernen. Einige Exkursionsteilnehmer probierten auf der Fahrt das erste Mal in ihrem Leben Schweinefüße und -ohren, die in Katalonien eine Delikatesse sind.

 


Den Ausblick genießen

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der Sektkellerei Freixenet. Etwa 1 200 Landwirte aus der Region liefern ihre Trauben an den bekannten Sekthersteller. Die Jungschweinehalter lernten auf einer Tour durch die Sektkeller und Produktionsräume noch einiges mehr über die Vorgänge bei der Sektherstellung. Eine Verkostung durfte am Ende natürlich nicht fehlen.

 

Spontan besuchten fast alle Exkursionsteilnehmer ein Pokalspiel des FC Barcelona gegen Villarreal CF, das dieser mit 3:1 für sich entschied. Abgerundet wurde das Programm mit einer Stadtrundfahrt durch Barcelona. Nach vier erlebnisreichen Tagen konnte auch der Pilotenstreik bei Germanwings die Rückkehr nach Deutschland nicht verhindern…


Weitere Eindrücke von der Exkursion sind in der Bildergalerie der Jungen ISN hochgeladen

arrow_upward