22.01.2018rss_feed

Schweinebären aus Bullerbü – Junge ISN will nach Schweden fahren!

JISN Schweden Start

Schweden gilt als eines der Vorreiterländer in Sachen tierfreundliche Schweinehaltung. Jetzt noch schnell bis zum Freitag, 9. Februar und mitfahren!

 

Das strengste Tierschutzgesetz innerhalb der EU schreibt den schwedischen Schweinebauern beispielsweise die generelle Strohhaltung bei allen Produktionsstufen vor. Das Kupieren des Schwanzes beim Ferkel ist ebenso verboten wie die Fixierung der Muttersau in der Abferkelbox. Ferkel dürfen nur mit Lokalanästhesie und zusätzlicher Schmerzmittelgabe kastriert werden.

Daraus resultieren deutlich höhere Produktionskosten, was den schwedischen Schweinebauern die Wettbewerbsfähigkeit im EU-Binnenmarkt praktisch unmöglich macht. Grund genug für die Junge ISN, sich genauer mit dem Land auseinander zu setzen. 

 

Schweden: Mahnendes Beispiel für politischen Übermut?

An erster Stelle stehen bei dieser Exkursion die Besichtigung von biologisch und konventionell wirtschaftenden Schweinebetrieben. Ziel ist es, sich einen Eindruck über die Haltung zu verschaffen: Vorbild und Zukunftsmusik oder ein mahnendes Beispiel für politischen Übermut?

 

Weiteres Ziel ist die Besichtigung des Landmaschinenherstellers Väderstad, bei dem wir nicht nur die Produktion sondern auch den Versuchsbetrieb anschauen wollen. Neben den landwirtschaftlichen Themen wollen wir auch Land und Leute kennenlernen, uns wunderschöne Küstenorte, idyllische Seen- und Waldgebiete und weitere für Schweden typische Dinge ansehen.

 

Für die Fahrt mit dem Bus sind mehrere Zwischenhalte für den Zustieg in Norddeutschland geplant.

Reisezeitraum: Sonntag, 18. März bis Donnerstag, 22. März 2018

Anmeldeschluss ist Freitag, der 9. Februar 2018.


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News