06.02.2020rss_feed

ISN beim Fachforum Schwein: Schweinehalter suchen Perspektive

Da viele Schweinehalter derzeit nach Perspektiven suchen, war das Interesse an Informationen beim Fachforum Schwein am 05.02.2020 in Cloppenburg  groß.

Da viele Schweinehalter derzeit nach Perspektiven suchen, war das Interesse an Informationen beim Fachforum Schwein am 05.02.2020 in Cloppenburg groß.

Rund 1.500 Besucher folgten der Einladung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zum 9. Fachforum Schwein in Cloppenburg. Viele machten Halt am Stand der ISN oder verfolgten die Vorträge auf der Fachtagung, die parallel zur Fachmesse mit über 80 Ausstellern stattfand. Da viele Schweinehalter derzeit nach Perspektiven suchen, war das Interesse an Informationen und am Austausch groß.

 

Großen Andrang gab es auch seitens der Medien – vom NDR bis hin zu den Tageszeitungen waren viele dabei. Zahlreiche Interviews, Hintergrundinformationen und Erläuterungen wurden u.a. auch von ISN-Vertretern gegeben.

 

Schweinehalter suchen Perspektiven

Die Schweinebranche steht aktuell vor vielen Herausforderungen. Viele Schweinehalter fühlen sich von der Fülle steigender Auflagen überfordert und sehen kaum Perspektiven für ihren Betrieb. Entsprechend groß war das Interesse an einem Austausch mit Berufskollegen und an den informativen Vorträgen auf dem diesjährigen Fachforum Schwein in Cloppenburg. Hochkarätige Referenten beleuchteten die zukünftige Schweinehaltung und präsentierten Lösungsansätze zu aktuellen Fragestellungen.

Auf dem Tagungsprogramm standen zum Auftakt der Fachtagung unter dem Motto Stall der Zukunft neue Haltungsansätze und Vermarktungswege. Hierzu stellte Landwirt Josef Gelb seinen emissionsarmen Tierwohl-Aussenklimastall vor. Anschließend ging Prof. Dr. Eberhard Hartung von Uni Kiel auf den aktuellen Stand der TA-Luft und emissionsmindernde Maßnahmen ein.

Im Themenblock Digitaler Schweinestall berichteten Referenten des Thünen-Instituts und der LWK Niedersachsen über den Fortschritt von Digitalisierung und Automatisierung in der Schweinehaltung.

 

Ende der betäubungslosen Ferkelkastration: Was sind die Alternativen?

Weiteres Thema der Vortragsveranstaltung war die Ferkelkastration. Da die betäubungslose Kastration nur noch bis Ende des Jahres zulässig ist, wurde in Cloppenburg viel über die Alternativen diskutiert. Der Schweinehalter Heinz-Dieter Lödden aus dem Landkreis Grafschaft Bentheim stellte in einem Impulsvortrag seine Erfahrungen mit der Kastration unter Isofluran-Betäubung vor. Im Anschluss erläuterte Prof. Dr. Daniel Mörlein, Professor für Produktqualität tierischer Erzeugnisse an der Uni Göttingen, die Vorteile der Immunokastration, die seiner Meinung nach die geringste Beeinträchtigung für das Tier darstelle und laut Studien sogar vom Verbraucher akzeptiert werde.
Auch am Stand der ISN war neben den Markt- und Haltungsfragen und der Afrikanischen Schweinepest die Kastration ein dominierendes Thema. Viele Landwirte wollen am liebsten ganz auf die Kastration verzichten., zog Matthias Quaing, Marktexperte der ISN, ein Resümee nach vielen Gesprächen mit praktizierenden Schweinehaltern auf der Messe.

 

Weiterdiskutieren bei der ISN-Mitgliederversammlung am 11. Februar in Osnabrück

Auf unserer Mitgliederversammlung am 11.02.20 in der OsnabrückHalle in Osnabrück werden wir über die brennenden Themen in der Schweinehaltung weiterdiskutieren. Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast wird als Gastrednerin ausführlich auf die anstehenden politischen Weichenstellungen und das Thema Nutztierstrategie eingehen. Im Anschluss werden die politischen Entscheidungen auf dem Podium aus Sicht der Marktakteure diskutiert und ganz konkret auf die Praxis heruntergebrochen.



→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News