13.09.2018rss_feed

Ferkelkastration: Niedersachsen will Übergangsfrist von bis zu zwei Jahren

Ferkelkastration

Niedersachsen hat einen neuen Kompromissvorschlag in Sachen betäubungslose Ferkelkastration vorgelegt.

 

Nach einem Antragsentwurf, den die Landesregierung möglicherweise nächste Woche in der Bundesratssitzung einbringen wird, soll das mit Beginn des nächsten Jahres in Kraft tretende Verbot der betäubungslosen Kastration ausgesetzt werden, bis ein zugelassenes Narkosemittel seit drei Monaten im Handel verfügbar ist, längstens jedoch bis Ende 2020. Der Vorschlag orientiert sich am Antrag Baden-Württembergs, der im Agrarausschuss der Länderkammer nur knapp gescheitert war. Allerdings war darin eine Verlängerung der Übergangsfrist bis maximal Ende 2021 vorgesehen.

 

Backhaus: sachorientierte Lösung finden

Unterdessen hat sich Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus erneut für einen Kompromiss ausgesprochen. Die Entscheidung für eine befristete Fortführung der betäubungslosen Ferkelkastration dürfe keine Frage parteipolitischer Programmatik sein. Stattdessen müsse man eine sachorientierte Lösung finden, heißt es in einem Schreiben des SPD-Politikers an seine Länderkollegen sowie maßgebliche Akteure auf Bundesebene.

 

Mortler: Endzeitstimmung auf Betrieben

Vor einem Strukturbruch in der Sauenhaltung warnte erneut die stellvertretende Vorsitzende des CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann. Wir brauchen Lösungen, die den Betrieben Luft zum Atmen lassen, so Connemann in der gestrigen Haushaltsdebatte des Bundestages. Die agrarpolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe, Marlene Mortler, sprach von Endzeitstimmung in vielen Betrieben und mahnte dringend eine sachgerechte politische Entscheidung an. Grünen-Agrarsprecher Friedrich Ostendorff warf Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner Versäumnisse der Lösung der drängenden Probleme in der Schweinehaltung vor.


Kastration: Keine Mehrheit für die Fristverschiebung

Runder Tisch zur Sauenhaltung - Dierkes: "Konstruktiv, aber immer noch keine Lösungen"

Klöckner: "Sauenhaltung in Deutschland soll Zukunft haben"


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News