03.07.2013rss_feed

Fachtagung „Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration“ – Vorträge online

Kompass Jungebermast Titelbild

Der Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration rückt näher.

 

Ab 2019 ist die betäubungslose Ferkelkastration in Deutschland nicht mehr zugelassen. Alternative Verfahren gewinnen somit zunehmend an Bedeutung und beschäftigen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

 

Rund 200 Vertreter aus Forschung, Politik und Praxis nutzten in der letzten Woche auf der Fachtagung Verzicht auf die betäubungslose Ferkelkastration  die Möglichkeit sich über aktuelle Erfahrungen aus der Praxis sowie neue wissenschaftliche Erkenntnisse vorzustellen und auszutauschen.

 

Jungebermast in der Praxis angekommen

Die Mast von Jungebern ist heute durchaus in der Praxis angekommen. Das zeigten die Berichte von Praktikern und Wissenschaftlern gleichermaßen. Vertreter der Landwirtschaft legten außerdem dar, dass immer mehr Landwirte bereit sind, in die Jungebermast einzusteigen, wenn der Umstieg gut vorbereitet wird.

Auf der Tagung referierte Christoph Selhorst, aus dem Sprecherteam der Jungen ISN, über seine Erfahrungen mit der Mast von Jungebern. Dr. Karl-Heinz, ISN-Projekt GmbH, stellte den Kompass Jungebermast vor.

 

Fazit der Veranstaltung:

Die beschrittenen Wege sind richtig. Die Vertreter der Branche sind überzeugt, mit konzentriertem Vorangehen den Ausstieg fristgerecht zu vollziehen.



arrow_upward