25.11.2014rss_feed

EU-Schweinepreise: Märkte verharren auf gleichem Niveau

EU Schweinepreise 25112014

Seit nunmehr acht Wochen zeigt sich der europäische Schlachtschweinemarkt mittlerweile ausgeglichen. Während in Deutschland der Preis unverändert bei korrigierten 1,346 €/kg SG verharrt, haben in anderen Staaten kurzfristige Ereignisse die Preise um wenige Cent variieren lassen.

 

In dieser Woche haben lediglich die Holländer und Franzosen den Preis um korrigierte 1 Cent zurück genommen, während sich auf allen weiteren Märkten derzeit unveränderte Preise ergeben. Lediglich im Norddeutschen Raum scheint das Angebot etwas größer zu sein. Wie schon in vielen Wochen dieses Jahres verulkt Danish Crown wieder einmal den Markt. Hauspreise, minus 3 Cent hört man allenthalben, schon seit Wochen. Die großen Anlieferer des Konzerns jammern aber nur pflichtbewusst auf Nachfrage.Angesichts der großen täglichen Stückzahlen, die sie anliefern, ist diese Zurückhaltung bemerkenswert.

Im Süden sind Schweine dagegen durchaus gesucht. In Österreich spricht man derzeit sogar von einem zu knappen Angebot, was allerdings aufgrund des relativ kleinen Marktes der ausgeglichenen Lage in den anderen Staaten bisher nicht in einer steigenden Notierung resultieren konnte.

Tendenz für den deutschen Markt:

Von der ein oder anderen Seite ist der Markt in der vergangen Woche schlechter geredet worden, als er in Wirklichkeit ist. Europaweit sind die Schlachtungen auf hohem Niveau und Schlachtschweine trotzdem weiterhin gut abzusetzen. Aus Sicht der ISN gibt es auch in dieser Woche keinen Grund für einen Preisrückgang, weshalb von einer unveränderten Notierung auszugehen ist.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auch ...

... im ISN-Marktticker

arrow_upward