06.02.2018rss_feed

EU-Schweinepreise: Märkte erholen sich - Notierungen legen zu

2018 02 06

Die Notierungen für Schlachtschweine zeigten in der vergangenen Woche erstmals seit Juni letzten Jahres endlich wieder eine Aufwärtstendenz.

 

Ausgehend von Deutschland, wo die Erzeugerpreise um 3 Cent je kg Schlachtgewicht moderat zulegen konnten, folgten auch die Notierungen in den Niederlanden, Belgien und Österreich in gleicher Größenordnung. In Frankreich stiegen die Erzeugerpreise um 2 Cent je kg Schlachtgewicht, in Spanien um immerhin einen Cent.

 

Als Grund für die freundliche Marktentwicklung wird von den Marktbeobachtern ein rückläufiges Angebot an Schlachtschweinen bei einer regen Nachfrage aus dem Fleischhandel genannt. Offenbar werden die Tiefstpreise rege genutzt, um die Kühlhäuser entsprechend mit günstigem Schweinefleisch zu bestücken. Als Beleg dafür waren die Schlachtgewichte zuletzt überall leicht gesunken. Einzig in Dänemark konnte der Preis in der aktuellen Woche noch nicht steigen.

 

Weitere Marktinformationen sowie die aktuelle Tendenz erfahren Sie hier...

 

 


arrow_forward... im ISN-Marktticker


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News