05.03.2014

ESPV-Länderbericht 2013: Spanier knackten magische 2€-Marke

Notierungsverlauf 2013: Spanien vs. Deutschland

Notierungsverlauf 2013: Spanien vs. Deutschland

Die ISN vergleicht seit 2004 wöchentlich die Schweinepreise verschiedener EU-Länder. Einmal im Jahr werfen wir einen Blick auf das vergangene Jahr. Konnten die spanischen Schweinehalter wieder Spitzenpreise erreichen?

 

Aus preislicher Sicht hatten die spanischen Erzeuger in 2013 im EU-Schweinepreisvergleich der ISN wieder einmal die Nase vorn und behaupteten sich auf dem ersten Rang im europäischen Preisgefüge der sechs größten Schweine haltenden EU-Mitgliedsländer.

 

Das durchschnittliche Preisniveau lag in 2013 mit 1,819 EUR um genau 5,4 Cent über dem Vorjahresniveau. Dieser Anstieg ist wohl auch auf das hohe Preisniveau zu Beginn des Jahres zurück zu führen. So startete Spanien mit 1,72 EUR in das neue Jahr, Anfang 2012 war der Preis mit gerade einmal 1,50 EUR deutlich niedriger.


ESPV 2013: Ranking nach Durchschnittspreisen

ESPV 2013: Ranking nach Durchschnittspreisen

Höhenflüge im Sommer

In den Sommermonaten ist der spanische Schweinepreis traditionell im absoluten Höhenflug, weil die Urlauber eben auch ihren Appetit mitgebracht haben und den inländischen Fleischverzehr kräftig ankurbeln. Gleichzeitig wachsen die Schweine bei der ausgeprägten sommerlichen Hitzeperiode langsamer, so dass sich die spanische Notierung auf Rekordniveau katapultieren und mit korrigierten 2,02 EUR die magische 2-Euro-Marke knacken konnte.


Starker Bestandsabbau

Spanien hat eine spezielle Struktur in der Wertschöpfungskette. Die spanische Schlachtindustrie hat in den vergangenen Jahren die Schlachtkapazitäten ausgebaut, während die Produktion stark zurückgegangen ist.

Innerhalb der letzten fünf Jahre ist der Schweinebestand um annähernd zwei Millionen Tiere gesunken. Insbesondere kleinere Farmen, die nicht Teil eines integrierten Systems waren, haben die Schweinehaltung aufgegeben. Die Pflicht zur Gruppenhaltung tragender Sauen hat also auch auf der Iberischen Halbinsel ihre Spuren deutlich hinterlassen.



Im folgenden Bild der Woche lesen Sie den Jahresrückblick:

EU-Schweinepreisvergleich der ISN 2013: Kein Jahr der Höhenflüge