11.12.2014rss_feed

Endspurt: Eine Wette für eine faire Berichterstattung!

Endspurt in der Wette für eine faire Berichterstattung:

Tierarzt Rolf Nathaus hat gewettet, dass es nicht gelingt 33.000 Landwirte und Tierärzte zu motivieren, mindestens je einen Euro zu spenden, um eine großformatige Anzeige in der Zeit für eine faire Berichterstattung schalten zu können. 

 

Jetzt geht es in den Endspurt nur noch wenige Stunden bleiben, um den Betrag für die Anzeige zu sammeln. Der Kontostand hat die 28.000 € überschritten. Rolf Nathaus ruft auf der dazugehörigen Facebook-Seite nochmal alle auf: Ich brauche jetzt nochmal Euren ganzen Einsatz im Werben von Spendern

 

In der Anzeige 

-          soll deutlich Position bezogen werden, ohne polemisch zu werden,

-          soll die Bedeutung guter fachlicher Praxis herausgestellt werden,

-          sollen die Erwartungen der Initiatoren hinsichtlich guter Information formuliert werden,

-          soll deutlich gemacht werden, dass Landwirtschaft und Veterinärmedizin täglich verantwortungsvoll zusammenarbeiten!

 

Kindernothilfe gewinnt in jedem Fall

Für den Fall, dass der Betrag zusammenkommen sollte – der Wettpate Rolf Nathaus also seine Wette verliert, hat er angekündigt 500 € an die Kindernothilfe zu spenden. Im anderen Fall – also wenn die Anzeige nicht zustande kommt – geht der gesamte gespendete Betrag an die Kindernothilfe.

Hier geht es zur offenen Facebook-Seite:

www.facebook.com/groups/392418324246869/

Spendenkonto:

Rolf Nathaus,
SPADAKA Reken
BIC: GENODEM 1RKN
IBAN: DE 73 42861239 1037988601

 

Zum Hintergrund:

Ende November startete Die ZEIT eine Serie in der über MRSA und Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung, die unzählige empörte Reaktionen aus der Landwirtschaft hervorrief.

 


arrow_forwardISN-Faktencheck zur "Die Zeit"-Titelstory: "Rache aus dem Stall"

arrow_forwardZeit spürt die Rache aus dem Stall – unzählige Reaktionen


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News