22.01.2019rss_feed

Landwirtschaftskammern erwarten Einbruch landwirtschaftlicher Unternehmensergebnisse

Schweine werden auf Transporter verladen

Schweine werden auf Transporter verladen

Vom Verband der Landwirtschaftskammern werden für das laufende Wirtschaftsjahr im Durchschnitt niedrigere Unternehmensergebnisse für landwirtschaftliche Betriebe erwartet. Besonders die Schweinehalter trifft es hart.

 

Der Verband der Landwirtschaftskammern (VLK) prognostiziert auf Basis erster Buchführungsergebnisse von Haupterwerbsbetrieben aus dem Wirtschaftsjahr 2017/18 und den ersten sechs Monaten des Wirtschaftsjahres 2018/19 niedrigere Unternehmensergebnisse für den Durchschnitt aller landwirtschaftlicher Betriebe. Regional und je nach Produktionszweig werden sogar bedrohliche Einbrüche erwartet. Wie der VLK feststellte, ist die Dürre des Jahres 2018 eine der Ursachen für den zu erwartenden deutlichen Einkommensrückgang.

 

Die Landwirtschaftskammern verweisen auf den Rückgang der Milch-, Rindfleisch- und Schweinepreise sowie gleichzeitig weiter steigende Kosten in den Betrieben. Im Ergebnis ließen sich in keiner der Hauptproduktionsrichtungen die eingesetzten Faktoren voll entlohnen. Besonders hart treffe es die Schweinehalter. Die für 2018/19 berechneten Unternehmensergebnisse der Veredlungsbetriebe lägen lediglich bei etwa 19 000 Euro für Niedersachsen und 27 000 Euro für Nordrhein-Westfalen; das bedeutete mit einer Verschlechterung von 70 % sowie 44 %.


arrow_forwardHier finden Sie unseren ISN-Jahresrückblick 2018




→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News