19.10.2021

Brasiliens Schweinefleischexporte auf Rekordhoch

Brasilien © Pixabay

Brasilien © Pixabay

Brasilien konnte in diesem Jahr die Schweinefleischexporte deutlich steigern und verkaufte am Weltmarkt von Januar bis September 2021 insgesamt 15 % gekühltes oder gefrorenes Schweinefleisch mehr als im Vorjahreszeitraum. Über die Hälfte der Ausfuhren geht nach China, berichtet AgE.

 

Laut Daten des Dachverbandes des dänischen Land- und Ernährungswirtschaft (L&F), verkaufte Brasilien in den ersten drei Quartalen 2021 insgesamt 776.220 t gekühltes oder gefrorenes Schweinefleisch am Weltmarkt; das waren gut 100.000 t oder 15,0 % mehr als in den ersten neun Monaten von 2020. Laut L&F hatte China von Januar bis September mit 427.570 t einen Anteil an den Gesamtausfuhren von 55 %. Zweitwichtigster Kunde der Brasilianer war Hongkong mit 89.170 t, was knapp unter der Menge der Vorjahresperiode lag. Dagegen legten die Lieferungen nach Chile um gut zwei Drittel auf 48.110 t zu, diejenigen nach Argentinien um fast 85 % auf 22.560 t. Den relativ stärksten Anstieg bei den Bezügen von brasilianischem Schweinefrischfleisch verzeichnetet die Destination Philippinen mit einer im Vorjahresvergleich versechsfachten Menge auf 16.880 t.

 

Auch der brasilianische Verband für tierisches Protein (ABPA) bestätigte kürzlich die Zunahme der Ausfuhrzahlen. Der Verband prognostiziert für das Gesamtjahr 2021 neue Export- und Erlösrekorde. Allein im September 2021 sei so viel Schweinefleisch wie nie zuvor in einem Monat am Weltmarkt verkauft worden.