10.04.2019rss_feed

Auftaktveranstaltung zum Praktikernetzwerk Wirtschaftsdünger am 25. April - Jetzt anmelden!

Landwirte aus der Region Oldenburger Münsterland sind aufgerufen, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Landwirte aus der Region Oldenburger Münsterland sind aufgerufen, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Ein Praktikernetzwerk im Oldenburger Münsterland soll an praktischen Betriebsbeispielen zur Lösung der Nährstofffrage beitragen. Landwirte aus der Region, die ein Teilnahmeinteresse haben, sind aufgerufen, sich zu melden. Am 25. April findet eine öffentliche Informationsveranstaltung zum Projekt in Hausstette/Bakum statt.  

 

Nährstofffrage selbst lösen

Die Lösung der Nährstofffrage brennt gerade auch im Oldenburger Münsterland (OM) unter den Nägeln. In einem Praktikernetzwerk wollen verschiedene Organisationen der Region, u.a. die ISN, die Kreislandvolkverbände Cloppenburg und Vechta sowie das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland (AEF) Lösungsansätze auf mehreren Betrieben in der Region planen, prüfen und ggf. zur Umsetzung bringen. Zentrales Ziel ist es, kurzfristig einen wesentlichen Baustein zur Schließung von Lücken überregionaler Nährstoffkreisläufe zu liefern. Das Projekt wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerien für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Umweltschutz. Weitere finanzielle Unterstützung gibt es von der Stiftung Gewässerschutz Weser-Ems.

 

Separation, Aufbereitung und mehr

Im Mittelpunkt stehen dabei insbesondere die Separations- und Aufbereitungsmöglichkeiten von Gülle. Diese sollen so weiterentwickelt werden, dass die Wirtschaftsdünger in marktfähige Nährstoffe umgewandelt werden. So sollen diese deutlich zielgerichteter und effektiver als Ersatz für mineralische Dünger im Pflanzenbau eingesetzt werden können. Die verschiedenen Ansätze sollen auf einer Reihe von Betrieben in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg verglichen, bewertet sowie hinsichtlich der Umsetzbarkeit analysiert werden. Wenn es möglich ist, soll auch der Weg zur Umsetzung bereitet werden. Die dabei gewonnenen Erfahrungen sollen im Rahmen des Netzwerkes weitergetragen werden, so dass diese Lösungen auch als Blaupausen für andere Betriebe dienen können.

Aber auch die Schaffung von zusätzlichem Lagerraum, innovative Verfahren zur Verbringung von Wirtschaftsdüngern sowie effektive Dokumentationsverfahren sind für viele Betriebe Ziele, die nur sehr schwer zu realisieren sind. Auch hier soll das Netzwerk ansetzen und helfen, um bestehende Zielkonflikte auszuräumen.

 

Infoveranstaltung am 25. April in Hausstette

Mehr Informationen dazu gibt es auch bei der öffentlichen Informations- und Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 25.04.2019 um 13.30 Uhr in Hausstette/Bakum. Neben der Vorstellung der Inhalte und Ziele des Praktikernetzwerkes werden die aktuellen Entwicklungen zu den Nährstofffragen vorgestellt, die Landwirtschaftskammer Niedersachsen wird einen Überblick über technische Möglichkeiten der zentralen und dezentralen Nährstoffaufbereitung geben und ein Praktiker wird über seine persönlichen Lösungsstrategien berichten.



Haben Sie als Landwirt Interesse mitzumachen?

Landwirte aus der Region Oldenburger Münsterland sind aufgerufen, sich an dem Projekt zu beteiligen. Haben Sie Interesse? Dann kontaktieren Sie uns! Nutzen Sie dazu bitte den beigefügten Betriebsaufnahmebogen und schicken Sie uns diesen mit den wichtigsten Eckdaten zu. Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen besprechen. Im Rahmen des Praktikernetzwerks wird dann die Auswahl der Betriebe erfolgen, die konkret teilnehmen können.    

Wünschen Sie nähere Infos oder haben Interesse an der Teilnahme?

Dann melden Sie sich gerne bei uns unter Tel. 05491/9665-0 oder direkt per E-Mail bei Dr. Karl-Heinz Tölle oder Matthias Quaing unter praktikernetzwerk@schweine.net.


→ alle Partner auf einen Blick