02.11.2020

ASP-Update 02.11.2020: Sieben weitere ASP-Fälle bei Wildschweinen in Brandenburg – Insgesamt 124 ASP-Fälle bestätigt

FLI Stand 30.10.20

Heute wurde bei sieben weiteren Wildschweinen in Brandenburg der amtliche Verdacht auf Afrikanische Schweinepest (ASP) durch das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) bestätigt.

Wie das Land Brandenburg informiert, stammen davon sechs aus dem Landkreis Oder-Spree, davon zwei aus dem ersten Kerngebiet und vier aus dem am 30.10.2020 neu ausgewiesenen, dritten Kerngebiet bei Friedland/Klein Briesen. Ein weiterer Fall komme aus dem Landkreis Spree-Neiße, ebenfalls aus dem ersten Kerngebiet.

Im Land Brandenburg liegen aktuell 123 bestätigte ASP-Fälle bei Schwarzwild vor. Mit dem am Wochenende bestätigten ASP-Fall bei einem Wildschwein in Sachsen im Landkreis Görlitz liegt die Gesamtzahl der ASP-Fälle in Deutschland nun bei 124. Hausschweinebestände sind nach wie vor nicht betroffen.


>> Erster ASP-Fall bei Wildschwein in Sachsen

Alle Infos zur Afrikanischen Schweinepest