07.04.2020rss_feed

ASP: Erneut Hausschweinebestand in Polen betroffen

Kurz hintereinander waren zwei Hausschweinebestände in Polen von der ASP betroffen. (Quelle: https://bip.wetgiw.gov.pl/asf/mapa/)

Kurz hintereinander waren zwei Hausschweinebestände in Polen von der ASP betroffen. (Quelle: https://bip.wetgiw.gov.pl/asf/mapa/)

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist erneut in einem Hausschweinebestand in Polen ausgebrochen. Der Ausbruch in Więckowice in der Veredlungshochburg Großpolen wurde am 05. April 2020 bestätigt. Das Virus wurde durch den Kauf von Mastferkeln aus dem im März betroffenen Zuchtbetrieb eingeschleppt.

 

ASP durch Ferkelkauf eingeschleppt

Nachdem erst kürzlich am 20. März die Afrikanische Schweinepest (ASP) in einem Zuchtbetrieb in Nowosolski, Westpolen, bestätigt wurde, ist nun erneut ein Hauschweinebestand in Polen davon betroffen. Der Ausbruch in Więckowice in der Woiwodschaft Wielkopolskie (Großpolen) wurde am 05. April 2020 bestätigt. Es handelt sich um einen Mastbetrieb mit rund 10.00 Tieren. Der Ausbruchsherd liegt etwa 135 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt.

Nach Angaben der polnischen Veterinärbehörden wurde das Virus mit einer Partie Ferkel aus dem zuerst betroffenen Sauenbetrieb in den Bestand eingeschleppt, kurz bevor der dortige Ausbruch offiziell bestätigt wurde. Aufgrund der Tierbewegungen wurde der Mastbetrieb in Więckowice vorsorglich überwacht und regelmäßig beprobt, bis das Virus nun nachgewiesen wurde.

Die entsprechenden Schutzmaßnahmen zur Seuchenbekämpfung wurden eingeleitet und Restriktionszonen eingerichtet.



→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News