04.07.2016rss_feed

Antibiotikaeinsatz: Vom Wissen zur Umsetzung – Tester gesucht

Kommunikation zwischen Tierarzt und Landwirt ist wichtig - auch in Bezug auf Antibiotikaresistenzen

Kommunikation zwischen Tierarzt und Landwirt ist wichtig - auch in Bezug auf Antibiotikaresistenzen

Das Verbundprojekt RAI (Rationaler Antibiotikaeinsatz durch Information und Kommunikation) verfolgt im Sinne des One Health Konzepts das Ziel, in der Human- und Tiermedizin einen gezielten Antibiotikaeinsatz durch maßgeschneiderte Informations- und Kommunikationstools zu unterstützen.

 

Wissen um Zusammenhänge

Hierfür hat das Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen der Freien Universität Berlin Schweinehalter und Tierärzte (Schwerpunkt Schwein) aus ganz Deutschland im Herbst letzten Jahres gebeten, sich an einer Umfrage zur Risikowahrnehmung in Bezug auf Antibiotika und Resistenzen zu beteiligen. Insgesamt haben 216 Schweinehalter und 60 Tierärzte zu den Fragen Stellung genommen.

 

In der Befragung wurde deutlich, dass die überwiegende Mehrheit der Schweinehalter (75%) ein grundlegendes Verständnis für die Zusammenhänge bewies, indem sie die einleitende Frage, wer oder was gegen ein Antibiotikum resistent werden könne, korrekt (Bakterien) beantworteten.

 

Antibiotikaresistenzen relevantes Thema bei täglicher Arbeit

82% der Tierärzte und 60% der Landwirte hielten Antibiotikaresistenzen für ein relevantes Thema bei ihrer täglichen Arbeit. Dass ihr eigenes Antibiotikaverordnungs- bzw. Anwendungsverhalten Einfluss auf die Resistenzsituation ihrer Region hat, glaubten 47% der Tierärzte und 63% der Landwirte.

70% der Tierärzte gaben darüber hinaus an, dass sie das Thema Resistenzen oft mit dem Landwirt besprechen. Als häufigster Grund für den Verzicht einer Aufklärung der Landwirte wurde die Komplexität des Themas (45%) aufgeführt. Allerdings wünschen sich 45% der Landwirte von ihrem Tierarzt ausführlichere Informationen.

 

Tools entwickelt

Ein wichtiges Ergebnis unserer Umfrage war, dass Kommunikationsstrategien und zusätzliche Informationen zum Umgang mit Antibiotika und Resistenzen in beiden Berufsgruppen durchaus erwünscht sind und somit zu einer weiteren Optimierung der Antibiotikaanwendung beitragen können. Im Rahmen der zweiten Projektphase werden derzeit Audio-Podcasts und Informationsbroschüren für eine gezielte Vermittlung von Informationen für Schweinehalter und Tierärzte entwickelt und getestet.

 

Eine abschließende Evaluierung soll in Projektphase 3 zeigen, ob sich die neuen Kommunikations- und Informationsstrategien auf den Antibiotikaeinsatz auswirken. Wenn auch Sie rund um das Thema Antibiotika und multiresistente Erreger zusätzlich informiert werden möchten, können Sie das Projekt durch Ihre Studienteilnahme unterstützen.

 

Bitte nehmen Sie telefonisch oder per E-Mail Kontakt auf:

Szilvia Vincze

Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen

Freie Universität Berlin

Telefon: ++49 30 838 51791

szilvia.vincze@fu-berlin.de



→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News