Neue ASP-Fälle bei Wildschweinen in Polen – Schutz in Deutschland wird verstärkt

Wildschwein (Quelle: Pixabay)

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) grassiert weiter im Wildschweinebestand in Polen. Wie AgE berichtet, wurden allein in der vergangenen Woche 29 Fälle bestätigt. Schon jetzt sind in Polen deutlich mehr Wildschweine an der ASP verendet als im gesamten letzten Jahr. In Deutschland werden die Schutzmaßnahmen weiter verstärkt. In Mecklenburg-Vorpommern wurde gestern mit dem Bau eines Wildschutzzauns begonnen, der eine Einschleppung der ASP von Polen nach Deutschland verhindern soll.

ISN: Trotz Corona-Zeiten darf das unvermindert hohe Risiko einer Einschleppung der ASP nach Deutschland nicht aus dem Blick geraten. Deshalb ist es gut und richtig, dass verstärkt Maßnahmen ergriffen werden, um dies so gut wie möglich zu verhindern.



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News