Kein Stillstand bei der Afrikanischen Schweinepest – Prävention von hoher Bedeutung

ASP im Baltikum, in Belgien, Bulgarien, Griechenland, Moldawien, Polen, Rumänien, Serbien, der Slowakei, der Ukraine und Ungarn 2020, Stand 01.09.2020 (Quelle: FLI)

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) kommt in Europa nicht zur Ruhe – es werden wöchentlich neue Ausbrüche sowohl bei Wildschweinen als auch bei Hausschweinen gemeldet. Wichtig sind daher vorsorgliche Maßnahmen sowie Aufklärung als Schutz vor der Ausbreitung der ASP nach Deutschland. Entsprechend baut Sachsen weiterhin seine Präventionsmaßnahmen durch die Anschaffung weiterer Wildzäune sowie die Unterstützung der sächsischen Jäger aus. Des Weiteren hat die European Food Safety Authority (EFSA) eine Aufklärungskampagne zur Sensibilisierung und zur Eindämmung der Ausbreitung in Südosteuropa gestartet.

ISN: Es ist wichtig, dass die Sensibilität für die Übertragungswege der ASP in allen europäischen Ländern noch mehr gesteigert wird, um das Seuchengeschehen einzudämmen. Auch wenn sich die Bedrohungslage für Deutschland aktuell kaum verändert hat, mahnen die ASP-Ausbruchszahlen bei Wild- und Hausschweinen in Polen weiterhin zu höchster Vorsicht! 



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News