Grenzüberschreitende Tiertransporte weiterhin möglich

An den Grenzübergängen zu Polen war es in der vergangenen Woche aufgrund von Corona-bedingten Grenzkontrollen vorübergehend zu langen Staus gekommen. Inzwischen hat sich die Lage wieder entspannt und der Transport von Nutztieren kann ohne Wartezeiten durchgeführt werden.

ISN: Polen hat mit der Einrichtung des gesonderten Grenzübergangs für Fahrzeuge mit lebenden Tieren schnell und gut reagiert. Auch an den Grenzübergängen anderer Länder scheint der Verkehr geregelt worden zu sein, sodass derzeit nicht mit verlängerten Abfertigungszeiten zu rechnen ist. Hier gilt es, weiter die Lage zu beobachten. Ein Aussetzen von Tiertransporten ist nicht notwendig, da die tierschutzrechtlichen Bestimmungen konsequent eingehalten werden können.



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News