EU-Schweinepreisvergleich: Märkte zunehmend im Gleichgewicht

Die EU-Märkte für Schlachtschweine stellen sich in der aktuellen Woche zweigeteilt dar. Im Norden und Nordwesten Europas ist der Preisdruck noch nicht vollständig gewichen.



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?


→ alle Partner auf einen Blick