EU-Schweinepreise: Uneinheitliche Entwicklung – Niederlande und Dänemark mit positiven Signalen

2020 01 21

Der europäische Schlachtschweinemarkt zeigt in der laufenden Schlachtwoche ein zweigeteiltes Bild. Während die meisten Notierungen noch einmal spürbar nachgeben, dreht in den Niederlanden und Dänemark die Stimmung bereits ins Positive. Insgesamt mehren sich die Anzeichen, dass der Tiefpunkt erreicht ist.



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News