EU-Schweinepreise: Notierungen verharren auf niedrigem Niveau – Warten auf Impulse

Header Eu Schweinepreisvergleich Kw0222

Der europäische Schlachtschweinemarkt zeigt auch in der laufenden Schlachtwoche meist keine Preisbewegungen und die Notierungen verharren weiter auf dem bestehenden Niveau. Die italienische Notierung pendelte entgegen dem stabilen europäischen Trend zurück. Alles in allem zeigt sich, dass sich die Überhänge am Lebendmarkt mit länderspezifischen Unterschieden insgesamt im Rahmen halten. Flaute herrscht saisonüblich zu Jahresanfang am Fleischmarkt bei anhaltender Unsicherheit in Bezug auf die Auswirkungen der Ausbreitung von Omikron.



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?