EU-Schweinepreise: Marktentspannung setzt sich fort

Der europäische Schlachtschweinemarkt stabilisiert sich weiter. Überwiegend sind unveränderte Notierungen zu beobachten, in einigen Ländern gab es sogar leichte Preissteigerungen. Die Belastung des EU-Marktes durch die Einschränkungen der Schlachtkapazitäten bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück scheint nachzulassen.

 



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News