EU-Schweinepreise: Fleischmärkte unter Druck – Niederländische Notierung fällt überproportional

2020 05 05

Der europäische Schlachtschweinemarkt steht in der laufenden Schlachtwoche weiter unter Druck. Die Auswirkungen der Corona-Krise ziehen ihre Kreise und die Notierungen zeigen gemeinschaftlich abwärts, wenn auch in stark unterschiedlicher Intensität.



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?