EU-Schweinepreise: Druck am Fleischmarkt hält an – Spanische Notierung gibt deutlich nach

2021 07 05

Der europäische Schlachtschweinemarkt bleibt in schwierigem Fahrwasser. Die Probleme am Fleischmarkt dominieren auch weiter den Marktverlauf und sorgen für anhaltenden Preisdruck, insbesondere in den exportstarken Ländern. Während die Notierungen mit vergleichsweise hohem Niveau spürbar nachgaben, behaupteten sich die Notierungen mit vergleichsweise niedrigem Niveau.



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?