EU-Schweinepreise: Corona bestimmt Marktverlauf – ASP erreicht weiteres Bundesland in Deutschland

Header Eu Vergleich Kw45

Am europäischen Schlachtschweinemarkt steht Corona nach wie vor im Fokus der Marktteilnehmer. Der Großteil der Notierungen zeigt weiterhin eine stabile Entwicklung. Die preislichen Spitzenreiter wie Spanien und Italien müssen Verluste in unterschiedlicher Höhe hinnehmen.



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?