Deutsche Schweine- und Ferkelimporte weiter rückläufig

Neugierige Ferkel

Die Folgen der Corona-Pandemie und des Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Deutschland lassen den Importbedarf an Schweinen und Ferkeln nach Deutschland seit letztem Jahr deutlich sinken. Nach Angaben der Agrarmarkt Informationsgesellschaft (AMI) setzt sich der Trend der rückläufigen Einfuhren 2021 weiter fort. So werden laut aktueller Prognose für das Gesamtjahr 2021 nur noch halb so viele Schlachtschweine- und 7 % weniger Ferkelimporte als im Vorjahr erwartet.



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?