Chinesischer Schweinepreis soll um 70 Prozent steigen

Die Zahl der offiziell gemeldeten ASP-Fälle in China steigt weiter an (Quelle: OIE via Google Maps)
© World Organisation for Animal Health via Google Maps

Das chinesische Landwirtschaftsministerium geht davon aus, dass im zweiten Halbjahr 2019 die Schlachtschweinepreise im Vorjahresvergleich um bis zu 70 % steigen und ein neues Rekordniveau erreicht werden. Der Abteilungsdirektor für Marketing und Informationstechnologie im Pekinger Agrarressort, Tang Wei, machte diese Woche gegenüber der Presse dafür das weiter rückläufige Schweineangebot aufgrund der Folgen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) verantwortlich.



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News