ASP: Auch Niedersachsen will nun eine Wildtierseuchen-Vorsorgegesellschaft

Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast will dem Beispiel Nordrhein-Westfalens folgen und eine Wildtierseuchen-Vorsorgegesellschaft einrichten.

Niedersachsen rüstet sich mit der Intensivierung von Vorsorgemaßnahmen für einen möglichen ASP-Ausbruch. Im Krisenfall soll schnell und effektiv gehandelt werden können. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast hat sich hierfür in Nordrhein-Westfalen über die Einrichtung einer Wildtierseuchen-Vorsorgegesellschaft informiert und will dem Beispiel folgen.
ISN: Es ist gut, dass Niedersachsen, so wie wir es gefordert hatten, dem Vorbild von NRW nun folgen will und ebenfalls die Einrichtung einer Wildtierseuchen-Vorsorgegesellschaft plant. Auch andere Bundesländer sollten folgen. Denn in ganz Deutschland ist schnelles, konsequentes und koordiniertes Handeln entscheidend, sollte hierzulande ein ASP-Fall bei Wildschweinen auftreten. 



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?

arrow_upward