ASP: Länder erweitern Schutz- und Bekämpfungsmaßnahmen

Viele Länder erweitern ihre Präventionsmaßnahmen zum Schutz vor einer Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest

Aus Sorge vor einer Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) verschärfen verschiedene Länder Auflagen und Präventionskonzepte, um das Virus fernzuhalten. Am Flughafen von Sydney wurde erneut ein Einreisender wegen Schweinefleischschmuggel ausgewiesen. In Schweden soll eine gezielte Regulierung des Wildschweinebestands entlang der Grenzen vorgenommen werden. Auch bereits betroffene Länder erweitern ihre Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung, berichtet Agra Europe (AgE).

 



Sie möchten weiterlesen?

Exklusiv für Mitglieder! Loggen Sie sich ein und lesen Sie die komplette Meldung.

Falls Sie noch kein ISN Mitglied sind, können Sie sich hier im Onlineformular anmelden.



Passwort vergessen?


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News